Kult im ehemaligen Kuhstall

04.05.2006

Mainpost 4.5.2006

 

Kult im ehemaligen Kuhstall

 

Lindach (BG) "Fantastisch", "das gefällt mir gut", "das passt in unser Wohnzimmer" oder ähnlich, lauteten die Kommentare der Besucher, die zur Ausstellungseröffnung nach Lindach gekommen waren, um die neuesten Arbeiten der beiden Künstler Isolde Folger und Franz Kochseder zu sehen. Wer nicht kommen konnte, hat noch bis zum 14. Mai Gelegenheit dazu. Geöffnet ist Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 19 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung, Tel. (0 93 85)9 01 19 oder Tel. (01 71)9 52 68 79.

Als märchenhaft bezeichnete Dr. Joachim Haas, Vorsitzender des Schweinfurter Kunstvereins, die Entwicklung des Ateliers. "Wenn ich an die Kuhstall-Ausstellungen von Isolde denke, dann war das der Beginn eines unaufhaltsamen Aufstiegs des "Kunstzentrums" Lindach - mit dem Wortschatz der heutigen Jugend als "Kult" auszudrücken", so der Kunstkenner. Wie er ausführte, hat sich im Laufe der Zeit der Inhalt der Galerie verändert. Der romantische Kuhstall wurde zu einem Künstleratelier. Nette Anfangswerke wichen anspruchsvoller Kunst. Klargestellt werden muss, so Haas, dass die natürliche Begabung Isolde Folgers, mit Farben und Formen erfolgreich umzugehen, durch den Einfluss von Franz Kochseder in einem imponierenden Maße befruchtet und fortentwickelt wurde zu dem, was jetzt ausgestellt wird.

Mit den beiden verfüge Lindach über ein attraktives Künstlerpaar und Atelier, auf das es stolz sein kann. Ein hierfür unermüdlich rackerndes, lustiges Original namens Isolde Folger und ein ernsthafter, gewissenhaft und professionell mit der Kunst umgehender Franz Kochseder begeisterten hier mit ihren Werken. "So sehr beide Künstler menschlich und beruflich verschieden sind, so sehr bilden sie eine selten gekannte Symbiose in Person und Werk.

Gemeinsam erreichen sie viel mehr als sie alleine erreichen könnten" stellte er fest. Die Bilder Isolde Folgers sind spontan kraftvoll, dekorativ, gefällig und leben von Farbe und Form. Ihr Werk ist thematisch vielfältig, variiert stark in Format, Material und Ausführung und spiegelt ihre Begeisterung für die Malerei, die Gestaltung und Innovation wider. Die Werke von Franz Kochseder bezeichnete Joachim Haas als philosophisch. Sie entstehen nicht spontan, sondern sind durch Skizzen, Zeichnungen und Entwürfe sorgfältig vorbereitet und umgesetzt. Meist sind es Serienarbeiten über Themen, die den Künstler lange Zeit beschäftigen.

Lobend äußerte sich auch Rudi Bender, zweiter Bürgermeister der Gemeinde Kolitzheim über das Künstlerpaar. Sie seien sehr kreativ und verstünden es mit ihren Werken die Betrachter in ihren Bann zu ziehen. Beim Eintritt in das Atelier gehe die Tür zu den Farben auf. Außerdem machen sie durch ihre Arbeiten die Gemeinde Kolitzheim und Lindach bekannt.

Zu den News