Laarz und Glos reißen das Zepter an sich

12.02.2018

Mainpost 12.02.2018

GERNACH

Laarz und Glos reißen das Zepter an sich

unt maskiert waren viele Senioren zum Faschingsnachmittag des Seniorenforums Gernach in das TSV-Sportheim gekommen – und mit einem „Regierungssturz“ begann der Nachmittag: Hermann Laarz und Alfred Glos rissen das Regierungsszepter an sich, „entmachteten“ unter dem Beifall der Senioren Hugo Hetterich als Leiter des Seniorenforums, der sich lachend in sein Schicksal ergab. Die beiden führten dann durch das Programm, das mit Sketchen, gemeinsam gesungenen Liedern und Vorträgen für Kurzweil sorgte. So ging Pfarrer Thomas Amrehn als Johannes Heesters nicht ins Maxim,sondern erschien auf dem Gernacher Seniorenforum, um manche „Missstände“ in der Gernacher Kirche auf die Schippe zu nehmen. Er hatte auch einen großen Vorrat von „Pflümli“ mitgebracht, die den Nachmittag nicht überlebten: Mit seinem Mitbringsel hatte der Pfarrer den Geschmack der Faschingsnarren getroffen. Hermann Laarz, hatte einen Großteil der lustigen Beiträge verfasst, die er zusammen mit Alfred Glos vortrug. Ein Höhepunkt war das Lied „Seemann, lass das Träumen“, das vom Quintett Hermann Laarz (Gitarre), Alfred Glos, Monika Seitz, Sieglinde Back und Inge Arlt vorgetragen wurde. „Damit die mit den Hörgeräten auch mitsingen können“ begleiteten die Sänger das Lied mit einer selbst erfundenen Gebärdensprache – zur Erheiterung des Saales. Noch lange blieb man beim Abendessen und guter Unterhaltung zusammen. Das Team des TSV Gernach unter Leitung von Anne-Marie Fuchsberger hatte wie immer für perfekten kulinarischen Genuss gesorgt.
 

Zu den News