"Lasst euch einfach mal überraschen"

21.11.2006

Mainpost 21.11.2006

 

"Lasst euch einfach mal überraschen"

 

Stammheim (SSB) Beim Pfarrfamilienabend im Stammheimer Pfarrjugendheim berichtete der Pfarrgemeinderat (PGR) aus den Aktivitäten in der Pfarrgemeinde St. Bartholomäus im vergangenen Jahr und den Planungen für die nächste Zeit. Die langersehnte Antwort auf die Frage, ob Ortspfarrer Wendelin Lieb den Stammheimern auch nach dem Weißen Sonntag 2007 erhalten bleibt, blieb aber aus.

Kirchenpfleger Peter Prowald informierte zunächst über die an diesem Sonntag in ganz Deutschland anstehende Wahl zur Kirchenverwaltung. In Stammheim wird diese zum ersten Mal per Briefwahl durchgeführt. Dazu erklärte Prowald die genaue Vorgehensweise: Die bereits ausgeteilten Stimmzettel können noch bis Sonntag, 19. November 2006, 14 Uhr in die Wahlurne in der Kirche oder in den Briefkasten des Pfarrhauses eingeworfen werden.

Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Bernhard Seißinger teilte mit, dass die Tradition der Fußwallfahrt nach Retzbach auch in Zukunft bestehen bleiben soll. Allerdings soll sie, wie schon in diesem Jahr wegen des Papstbesuchs in Bayern, in Zukunft auf einen Wallfahrtstag gekürzt werden, weil das Interesse am zweiten Wallfahrtstag immer verhältnismäßig gering sei.

In einer von Stephan Barthelme zusammengestellten Bilderpräsentation wurden den Gästen des Abends einige Impressionen von der Wallfahrt der Ministranten nach Rom im August dieses Jahres und vom Zeltlager der Katholischen Landjugend im selben Monat näher gebracht.

Außerdem hob Seißinger einige weitere Höhepunkte des Jahres heraus, darunter den Jugendkreuzweg in der Fastenzeit, den Fahrradgottesdienst am Straßenweinfest, sowie verschiedene monothematische Bibelabende unterschiedlicher Referenten, die in unregelmäßigen Abständen im Pfarrjugendheim stattfinden. Diese Vortragsreihe zu biblischen Themen soll auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

Weiter teilte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende mit, dass die Stammheimer Pfarrgemeinde im Jahr 2008 ihr 750-jähriges Bestehen feiern darf. Im Jahr 1258 wurde eine Kapelle im Ort erstmals urkundlich erwähnt. Für das Jubiläumsjahr sind schon einige Vorschläge gemacht worden, unter anderem ist geplant, eine Chronik zu erarbeiten. Den Höhepunkt soll dann eine mehrtägige Reise nach Rom bilden, zu der alle Mitglieder der Pfarrfamilie eingeladen sind.

Gegen Ende des Abends wurde von Alfred Hackenberg der Wunsch geäußert, die Gottesdienst-Zeiten künftig auch in der MAIN-POST veröffentlichen zu lassen, was von Seiten der anderen Besucher und des Pfarrgemeinderats begrüßt wurde.

Winfried Seißinger wollte im Namen der Kommunioneltern des Jahres 2008 von Pfarrer Wendelin Lieb abschließend noch wissen, ob man denn auch noch 2008 am Weißen Sonntag mit ihm rechnen könne. Mit einem Grinsen im Gesicht wurde vom Ortspfarrer die Antwort auf diese Frage aber geschickt umgangen: "Lasst euch einfach mal überraschen..."

Zu den News