Löschschaum erstickt die Flammen

09.09.2008
Mainpost 09.09.2008

GERNACH

Löschschaum erstickt die Flammen

Schauübung der Gernacher Feuerwehr beim Feuerwehrfest 

 

(es) Den Abschluss der Sommerfeste der Vereine in Gernach bildet traditionell das Feuerwehrfest. So hatten die Gernacher Feuerwehrleute wieder in ihr Feuerwehrheim eingeladen, und viele Gäste kamen. Auch das Wetter war schön. So konnten die Gäste, nachdem sie je nach Geschmack bei Bier mit Bratwurst oder Kaffee mit Kuchen für ihr leibliches Wohl gesorgt hatten, mit voller Aufmerksamkeit der Schauübung einer Gruppe der Gernacher Feuerwehr folgen.

Auf dem Parkplatz vor dem Sportplatz, so war als Übungsaufgabe angenommen worden, brennt ein Auto; die Feuerwehrleute, eine gemischte Gruppe aus jungen und erfahreneren Feuerwehrmännern, hatte die Aufgabe, das Auto zu löschen. Wie Kommandant Jürgen Friedrich den Zuschauern erklärte, sollte die Übung nicht in der Geschwindigkeit ablaufen, die im Ernstfall gefordert ist, denn „sonst bliebe gar keine Zeit, all das zu erklären, was zu beachten ist, und was abläuft“.

Jürgen Friedrich stellte die Gruppe vor, an der Spitze Gruppenführer Matthias Back und Maschinist Bernhard Berchtold. Der Gruppenführer hat die Verantwortung für die Mannschaft, der Maschinist für die Gerätschaften und das Feuerwehrauto. Zwei Mann legten die Atemschutzgeräte an. Im Ernstfall müssen sie sich beim Gruppenführer abmelden. Der hält dann die Zeit fest, wann sie sich abgemeldet haben, denn die Vorräte in der Sauerstoffflasche reichen für etwa 30 Minuten. Damit sie sich gegenseitig schützen und unterstützen können, kommen die Atemschutzträger immer zu zweit zum Einsatz.

 

Zunächst wurde das Auto, das als brennend angenommen wurde, aus größerer Entfernung mit Schaum besprüht. Durch den Schaum wird das Feuer erstickt. Der Schaum verhindert die Sauerstoffzufuhr für das Feuer. Wenn das Feuer gelöscht oder zumindest kleiner geworden ist, kann man mit einer zweiten Art von Schaum, der das ganze Auto abdeckt, näher an das brennende Fahrzeug herangehen und das Feuer vollständig löschen. Kommandant Jürgen Friedrich wies darauf hin, dass der verwendete Schaum biologisch abbaubar ist.

 

Mit einem Applaus bedankten sich die Zuschauerinnen und Zuschauer für die informative Schauübung. Der Beifall galt wohl auch der Feuerwehr für ihre ständige Einsatzbereitschaft zum Wohle der Gemeinschaft.

 

Zu den News