Mehr Rente für Mütter im kommenden Jahr

03.12.2018

Mainpost 03.12.2018

Unterspiesheim

Mehr Rente für Mütter im kommenden Jahr

Voll besetzt war das Sportheim in Unterspiesheim als die kommissarische Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes, Anita Ortner, die Jahreshauptversammlung eröffnete. Aus gesundheitlichen Gründen trat der langjährige Vorsitzende Edmund Brand zurück, bedauerte Anita Ortner: "Sein Ausscheiden hat uns sehr getroffen, er hinterlässt eine große Lücke. Unser besonderer Dank gilt seinem großen, persönlichen Einsatz und seinem außerordentlichem Engagement."

Dem Ortsverband gehören 182 Mitglieder an, dem Kreisverband Schweinfurt fast 13.000 und auf Landesebene sind fast 700.000 Mitglieder in Bayern organisiert. Mit diesem absoluten Höchststand sei der VdK ein großer sozialpolitischer Interessenvertreter mit entsprechendem Einfluss auf die Politik.

Im Jahresrückblick wurden unter anderem erwähnt der Betreuerinnentag in Bergrheinfeld und der Kreisverbandstag und der Theaterbesuch in Burgpreppach. Die Spendensammlung "Helft Wunden heilen" wurde mit einem sehr guten Ergebnis durchgeführt. Aber wichtiger als das Sammelergebnis, so Ortner, sei die Begegnung mit den Mitbürgern. So konnte sich der VdK-Ortsverband vorstellen und auch Hilfestellung anbieten. 

Pfarrer Thomas Amrehn sagte, der beschwerliche Weg von Maria durch den Dornwald könne in die heutige Zeit übertragen werden, in der gerade ein VdK-Verband den Menschen in beschwerlichen Situationen helfend zu Seite stehen kann.

Zweiter Bürgermeister Martin Mack hob hervor, dass der VdK einen unverzichtbaren Beitrag für die Dorfgemeinschaft leiste. Sein Dank galt allen, die sich für die sozialen und gesellschaftlichen Belange in der Gemeinde einsetzen.

Kreisgeschäftsführer Steve Metz freute sich über die steigenden Mitgliederzahlen im Kreisverband und auf Landesebene. Damit sei der VdK eine starke Lobby auf der politischen Ebene. Eine gute Nachricht hielt er für alle Mütter bereit: sie erhalten ab dem neuen Jahr zusätzlich einen halben Entgeltpunkt in der gesetzlichen Rentenversicherung, was etwa 17 Euro für jedes Kind zusätzlich entspricht. Die Rentenerhöhung erfolgt automatisch in der ersten Jahreshälfte 2019. Es müssen hierfür keine Anträge gestellt werden, wenn die Kindererziehungszeiten bereits bisher berücksichtigt waren. Ferner berichtete er von Verbesserungen bei den Erwerbsminderungsrenten. 

Ehrungen für 10, 20, 25, 30 und 50 Jahre Mitgliedschaft im Ortsverband standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Anita Ortner freute sich besonders über die Ehrung für den Ehrenvorsitzenden Roman Scherpf für seine 30-jährige Mitarbeit in der Vorstandschaft. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen. Auch der Ehrenvorsitzende Richard Bürger konnte nicht zur Versammlung kommen.

Mit den Hinweis auf die Schlachtschüssel (31.1.) in Schweinfurt, den monatlichen Stammtisch auf Kreisebene, die Fahrt zu Lebkuchen-Schmitt nach Nürnberg (7.12.) und die Faschingssitzung bei der ESKAGE in Schweinfurt blickte Anita Ortner auf die nächsten Veranstaltungen.

Zur Einstimmung auf den kommenden Advent intonierte Maximilian Ortner auf seinem Tenorhorn drei Lieder die von den Gästen kräftig mitgesungen wurden.

Mit Urkunde und Anstecknadel wurden für langjährige, treue Mitgliedschaft geehrt: 10 Jahre: Robert Back, Georg Dusel, Martin Herbert, Hildegard Hegler. 20 Jahre: Gerd Schmiedl, Evi Schmiedl, Paul Wendt, Anita Ortner, Alois Greß, Konrad Werner, Harald Scherpf, Josef Seufert, Wilhelm Walter, Harald Seufert. 25 Jahre: Renate Pauli, Wolfgang Friedrich, Hermann Büchs. 30 Jahre: Hermann Josef Nunn. 50 Jahre: Wolfgang Sarre.

 

Zu den News