Musikverein Stammheim zieht eine positive Bilanz

13.01.2020

Maipost 13.01.2020

Stammheim
Musikverein Stammheim zieht eine positive Bilanz

Eine positive Bilanz zog Michael Fischer der Vorsitzende des Musikvereines Stammheim bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung im Musikerheim. Die neuen Vorstandsmitglieder haben sich bestens eingearbeitet und in acht Vorstandssitzungen, fünf Festgemeinschaftssitzungen und zwei Interessengemeinschaftssitzungen den laufenden Betrieb im kulturellen und wirtschaftlichen Bereich sehr erfolgreich gestaltet.

Dieser Erfolg sei auf die gute Zusammenarbeit der "harmonierenden und funktionierenden Vorstandschaft" , den "idealistischen, engagierten und leidenschaftlichen Musikern" einem "super tollem und motivierten Küchenteam und zahlreichen Helferinnen und Helfern" zurückzuführen, so Fischer.  So konnten im vergangenen Jahr diverse Arbeitsmittel und Geschirr für die Küche, ein großer Kühlschrank, Armaturen mit Durchlauferhitzer in den Toiletten, eine moderne Telefonanlage mit Internet und W-LAN sowie ein Beamer mit großer Leinwand angeschafft werden.

Mit dem Schützen- und dem Rosenmontagsball, dem Vorspielnachmittag der Jungmusiker, der Organisation und Durchführung des Siebenertages, einem Grillabend, der Mitwirkung am Straßenweinfest, dem Jubiläumskonzert im Herbst, dem Weihnachtskonzert nach der Mette und dem Silvesteranblasen, Ständchen bei Geburtstagen und Hochzeiten sowie die musikalische Begleitung bei Beerdigungen ist der Musikverein ein prägendes und unverzichtbares Element der Dorfgemeinschaft. Das Straßenweinfest war auch in vergangenen Jahr wieder erfolgreich. Der Vorsitzende bedankte sich bei den zahlreichen Helferinnen und Helfern und beim Sportverein für die gute Zusammenarbeit. Man wolle das Straßenweinfest so lange wie möglich veranstalten, betonte der Vorsitzende.

Vorbildliche Musikausbildung

Von den 337 Vereinsmitgliedern sind 120 aktive Musikerinnen und Musiker, freute sich der Vorsitzende. Besonders stolz sei man auf die 39 Jungmusikerinnen und -musiker, die sich mit verschiedensten Instrumenten in Ausbildung befinden. Zweite Vorsitzende Johanna Wieland betonte, dass die Ausbildung von der musikalischen Früherziehung bei den Kleinsten im Vorschulalter bis hin zu den Jugendlichen von erfahrenen und qualifizierten Musiklehrerinnen und Musiklehrern durchgeführt werde. Bei einem Vorspielnachmittag präsentierten die Jungmusikerinnen und -musiker vor vollem Haus und großen Publikum im Musikerheim ihr Können.  Mit einem Besuch auf der Eisbahn, einem Kinobesuch und einem Pizzaessen wurden die ansprechenden Leistungen der jungen Musikanten belohnt. Der Vorspielnachmittag wurde zugleich für die Werbung weiterer Nachwuchsmusiker genutzt, bei dem diverse Instrumente ausprobiert werden konnten.

Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlas Schriftführerin Sonja Koch. Den Kassenbericht für das Kassenteam erstattete Carolin Scheller. Eine sehr gut geführte Kasse bestätigte Kassenprüfer Alfred Hackenberg dem Kassiererteam, der mit Mario Ziegler die Kasse geprüft hatte.

 Musikalischer Höhepunkt des letzten Jahres war das Jubiläumskonzert. Dirigent Thomas Meusert sprach von einem Wunschkonzert in dem die Lieblingsstücke der Musikanten aus den letzten 25 Jahren präsentiert wurden. In einem gelungenen Konzert intonierten die Musikerinnen und Musikerinnen ihre musikalischen Highlights. Der Dirigent berichtete von zahlreichen Musikproben von denen einige in den Hausgärten der Musikanten – zur Überraschung der Nachbarn – stattfanden.  Die musikalische Begleitung der Beerdigungen organisiert Alfons Hering, um das jährliche Silvesteranblasen kümmert sich Gerd Völk. 

Partyband im Einsatz

Bei den "Stammheimern" gab es wie jedes Jahr wieder Zu- und Abgänge, so Meusert. Im vergangenen Jahr freute sich der Dirigent besonders über einige Wiedereinsteiger, die die Partyband bei ihren 14 Auftritten unterstützten. Auch für dieses Jahr sind zehn Auftritte geplant und weitere sechs Anfragen liegen vor.

Der Erlös des Silvesteranblasens werde auch in diesem Jahr wieder an eine, unverschuldet in Not geratenen Familie gespendet, berichtete Gerd Völk. Mögliche Adressaten können ihm mitgeteilt werden. Der geplante Ausflug nach Ettal zum ehemaligen Dirigenten Hubert Hering muss auf das nächste Jahr vorschoben werden, teilte Vorsitzender Michael Fischer mit, da in diesem Jahr die Passionsspiele in Oberammergau stattfinden.

Es wird nach wie vor eine Person gesucht, die sich um die Trachten kümmert, erinnerte Fischer. Der Einbau einer Klimaanlage im Musikerheim werde derzeit geprüft, gab der Vorsitzende bekannt. Es werden Gespräche mit Anbietern geführt und geprüft, ob nicht auch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert werden kann. Auf mögliche Förder- oder Zuschussmöglichkeiten verwies Gemeinderat Burkard Krapf.

Für langjährige Mitgliedschaft im Musikverein wurden mit Urkunde und Präsent geehrt für 50 Jahre: Dorsch Roman, Endriß Heinz, Koßner Uwe, Nikola Günter, Seißinger Bernhard, Seißinger Dietmar, für 30 Jahre: Hering Renate, Moller Walter; für 25 Jahre: Bieber Winfried, Fischer Barbara, Gessner Hilde, Gralak Andrzej, Hackenberg-Magda Katharina, Johnke Andreas, Meusert Kilian, Meusert Martin, Moller Laura, Wagner Friedrich,  Weissenseel Dieter,  Weissenseel Angelika, Wieland Klara, Wieland Franz und Wirsching Paul.

 

Zu den News