Mustergültige Taekwon-Do-Sportlerin trägt jetzt Schwarzgurt

30.11.2018

Mainpost 30.11.2018

Kolitzheim

Mustergültige Taekwon-Do-Sportlerin trägt jetzt Schwarzgurt

Mit einer grandiosen, körperlich fordernden Leistung legte die Kolitzheimer Musiklehrerin Sabine Stawitzki in Höchberg die Prüfung zum Schwarzgurt im traditionellen Taekwon-Do ab.

Sie kam zum traditionellen Taekwon-Do zunächst als Mutter ihrer drei Kinder, die diesen Sport im 1. SC Zeilitzheim ausüben. Erst mit 40 Jahren begann Stawitzki selbst, die koreanische Kampfkunst auszuüben. Trotz Mehrfachbelastung durch Beruf und Familie gelang es ihr nun, nach nur sieben Jahren die Meisterprüfung erfolgreich zu bestreiten.

Geprüft wurden die Einzeldisziplinen Formenlauf, 1-, 2- und 3-Schritt-Kampf, Selbstverteidigung, Freikampf und Bruchtest. In der mehrstündigen Prüfung musste zusätzlich das Programm aller bis dahin abgelegten Prüfungen gezeigt werden.

Gerade in den letzten beiden Jahren erhöhte die heute 47-Jährige ihren Trainingsfleiß erheblich, so dass sie sehr häufig in der Zeilitzheimer Schulturnhalle anzutreffen war. Dies war, neben der qualifizierten Ausbildung, die sie in der Abteilung genoss, sicher mit dafür ausschlaggebend, dass sie mit Bestnote abschloss, sind sich Abteilungs- und Dojang-Leiter Constantin Mahler und Roman Engert einig.

Neben allen anderen Verpflichtungen engagiert sich Stawitzki außerdem sehr gewissenhaft als Assistenztrainerin. "Daher ist sie aus unserer Sicht ein absolutes Vorbild für ihre Kameradinnen und Kameraden - aber gerade auch für viele (unentschlossene) Noch-Nicht-Sportler", betonten ihre Trainer. Denn ihre sportliche Karriere zeige doch, dass man auch jenseits der Dreißig immer noch zu Spitzenleistungen fähig sei. 

 

Zu den News