Neues Baugebiet an der Ahornstraße

03.06.2016

Mainpost, 03.06.2016

 

KOLITZHEIM

Neues Baugebiet an der Ahornstraße

Bereits in einer früheren Sitzung sowie bei einem Besuch des Bauausschusses vor Ort haben die Gemeinderäte die Ausweisung eines neuen Baugebietes im Ortsteil Kolitzheim befürwortet. Es soll nördlich und parallel zur Ahornstraße entstehen.

Vor einigen Jahren wurde allerdings beschlossen, dass dieses Areal im Rahmen der Dorferneuerung als „Grüner Ring“ gestaltet werden soll, erinnerte Bürgermeister Horst Herbert in der aktuellen Sitzung. Mittlerweile habe es auch eine Sitzung der Vorstandschaft der Dorferneuerungsgesellschaft gegeben, berichtete das Gemeindeoberhaupt. Dabei wurde das Vorhaben der Gemeinde akzeptiert. Allerdings wurde der Wunsch geäußert, die Gedanken des „Grünen Rings“ in das Baugebiet zu integrieren.

Zweireihige Bebauung

Bisher sei man von einer zweireihigen Bebauung ausgegangen, auf der 15 bis 18 Bauplätze entstehen könnten, so Herbert weiter.

Bei einer Besprechung kamen nun allerdings Überlegungen auf, das ganze Gebiet bis zum nördlich vorbeiführenden Weg als Baugebiet auszuweisen. Er, so Horst Herbert, habe allerdings die Befürchtung, dass da einige Behörden nicht mitspielen werden.

Den Flächennutzungsplan könne man auf jeden Fall für das gesamte Gebiet ändern, schlug hier Reinhold Holzheid vor. Auch die alte Kläranlage fällt in diesen Bereich. Hier werde nur noch die Regenrückhaltung weiterhin benötigt, so Bürgermeister Herbert. Der Rest könne beispielsweise als Ausgleichsfläche genutzt werden.

Vielleicht sei es möglich den Behörden als Ersatz anzubieten, die bereits als Wohngebiet ausgewiesene Fläche im Osten der Siedlung zurückzunehmen, schlug Martin Mack vor. Eine Bebauung hier werde wegen der geplanten Umgehungsstraße wohl nicht mehr realisiert.

Einstimmig beschloss das Gremium letztendlich für das gesamte Gebiet bis zum vorbeiführenden Weg den Flächennutzungsplan in ein „allgemeines Wohngebiet“ zu ändern.

Ebenso einstimmig fiel die Entscheidung einen Bebauungsplan mit der Bezeichnung „Am Auweg“ aufzustellen. Der nächste Schritt sei nun, diese Planung bekannt zu machen und ein Planungsbüro mit dem Konzept zu beauftragen, so Bürgermeister Horst Herbert.

Zu den News