Notburga und Hans Dziemballa feiern Gnadenhochzeit

22.06.2020

Mainpost 22.06.2020
Gernach

Notburga und Hans Dziemballa feiern Gnadenhochzeit

Sonst werden die Paare, die ein Ehejubiläum feiern können oder die Senioren, die einen runden Geburtstag begehen, in Gernach beim Seniorennachmittag mit einem kleinen Präsent und einem Geburtstagslied beglückwünscht.

Da der Seniorenkreis sich aktuell nicht treffen kann, und auch nicht absehbar ist, wann diese Treffen wieder stattfinden können, hat sich der Leiter des Seniorenkreises Gernach, Hugo Hetterich zusammen mit Monika Seitz, die im Organisationsteam mitarbeitet, auf den Weg gemacht, um den Dziemballas zu ihrem 70. Ehejubiläum zu gratulieren. Kaffee und Kuchen hatten sie gleich mitgebracht – der Besuch war ja eine Überraschung.
Hugo Hetterich hob in seiner kleinen Ansprache hervor, dass die Dziemballas zu den treuesten Besuchern des Seniorennachmittags zählen: Hans war immer dabei, seit Hugo Hetterich im Jahr 2014 die Leitung des Seniorenkreises von Maria Hofstetter übernommen hat, und Notburga, seine Frau, fehlte nur einmal.

Barfuß über Stoppelfelder

Im Freien, bei schönem Wetter saß man beisammen und tauschte Erinnerungen aus: so erzählte Hans von seinen Erlebnissen in der amerikanischen Kriegsgefangenschaft, Notburga erinnerte sich daran, dass sie bei der Hochzeit von Hugo und Lotte Hetterich das Kochen übernommen hatte. Interessant auch, dass das Barfußlaufen auf den Stoppeln der abgemähten Getreidefelder in der Kindheit des Jubelpaares keine Seltenheit war - was man sich heute kaum mehr vorstellen kann.
Und auch einen aktuellen Bezug zu den Rassenproblemen in Amerika stellte Hans Dziemballa her. Er berichtete, dass sie als Kriegsgefangene von den weißen Amerikanern besser behandelt wurden als die dunkelhäutigen Mitbürger – so wird deutlich, wie tief die Rassenkonflikte in Amerika wurzeln. 

Zu den News