Nur vier Millionen ausgegeben

04.02.2015

Mainpost, 04.02.2015

 

KOLITZHEIM
Nur vier Millionen ausgegeben

Nach der Tilgung eines Darlehens betragen die Schulden der Gemeinde Kolitzheim nur noch 57 000 Euro

Beinahe komplett sei die Abwicklung des Haushalts 2014, informierte Bürgermeister Horst Herbert die Kolitzheimer Gemeinderäte in der jüngsten Sitzung. Es seien nur noch ein paar Umbuchungen nötig. Am Endergebnis ändere sich nichts mehr.

Kämmerer Werner Knoblach stellte daher das vorläufige Rechnungsergebnis vor. Erfreulich seien die Mehreinnahmen bei den Steuern. 4,8 Millionen Euro waren angesetzt, tatsächlich wurden es sogar 5,5 Millionen Euro. Zu verdanken sei dies vor allem der Gewerbesteuer, bei der fast eine Million Euro mehr eingenommen wurde. Anders als normalerweise üblich, war eine Zuführung vom Vermögenshaushalt in den Verwaltungshaushalt von 723 000 Euro vorgesehen. Dank Steuer-Mehreinnahmen war dies nicht nötig. Statt dessen konnte wie gewöhnlich ein Überschuss aus dem Verwaltungshaushalt für Investitionen im Vermögenshaushalt bereitgestellt werden. Von der Sonderrücklage Wasserversorgung wurden lediglich 18 000 Euro benötigt, zur Deckung des Defizits bei der Wasserversorgung.

Auch im Vermögenshaushalt wurde aus Grundstücksverkäufen mehr eingenommen. Angesetzt waren 361 000 Euro. Es wurden 1,1 Millionen Euro. Der Grund hierfür: Es wurden mehr Bauplätze verkauft als eingeplant.

Die Rücklagen betrugen zum 31. Dezember 2014 rund 3,5 Millionen Euro. Die laufenden Konten hatten einen Stand von etwa 6,5 Millionen Euro. Der eingeplante Kredit von drei Millionen Euro wurde nicht in Anspruch genommen. Denn von den geplanten rund zehn Millionen Euro für Investitionen wurden nur vier Millionen ausgegeben. Das lag an der Verzögerung beim Bau der Kläranlage samt Druckleitungen und Pumpstationen.

Die Schulden der Gemeinde betrugen am 31. Dezember 2014 nur 220 000 Euro. Nach der Sondertilgung eines Darlehens am 16. Januar sind es nun nur noch 57 000 Euro.

Brigitte Pfister

Zu den News