Obst und Gemüse für alle Schüler

24.11.2008

 

Mainpost 24.11.2008
 
STAMMHEIM
Obst und Gemüse für alle Schüler
Anja Weisgerber zu Gast an der Grundschule – Sie stellt neue EU-Initiative vor
Wenn schon am Samstag Schule ist, dann soll es den Kindern auch Spaß machen. Der Rektor der Grundschule Kolitzheim, Manfred Erben, hatte mit seinem Kollegium einen Gesundheitstag vorbereitet.
An allen drei Grundschulhäusern in Herlheim, Stammheim und Zeilitzheim wurden Projekte rund um gesunde Ernährung sowie Sport und Bewegung durchgeführt.
Kreisbäuerin und Ernährungsfachfrau Sieglinde Fackelmann (Frankenwinheim) erklärte spielerisch den Unterschied zwischen weißem Mehl und Vollkornmehl und welche Produkte aus den verschiedenen Mehl- und Getreidesorten hergestellt werden können. Auch praktisch durften die Kinder der 4. Klasse in Stammheim ran: Sie backten ihre eigenen Brötchen, Brezeln und viele Phantasie-Backwaren.
Unterstützt wurden sie dabei auch von Bürgermeister Horst Herbert und der Abgeordneten im Europäischen Parlament, Anja Weisgerber aus Schwebheim.
„Eine gesunde Ernährung und viel Sport und Bewegung sind wichtig für alle Menschen. Zu viel Schokolade und Fast Food machen schlapp, krank und sind damit ungesund!“ betonte Weisgerber.
Millionen Kinder mit Übergewicht
Vor dem Hintergrund, dass europaweit etwa 22 Millionen Kinder übergewichtig sind, habe die Europäische Kommission deshalb das Schulobstprogramm auf den Weg gebracht, berichtete sie aus Brüssel. Kernpunkt dieses Programms sei die kostenlose Abgabe von Obst und Gemüse an Schulen. Das EU-Parlament habe hierfür ein Budget von 90 Millionen Euro beschlossen.
Bürgermeister Horst Herbert und Rektor Manfred Erben zeigten sich sichtlich Stolz, dass eine Europaabgeordnete die Gemeinde und die Grundschule besucht.
Obst wächst vor der Haustüre
Herbert verwies auf eine Vielzahl regionaler Obst und Gemüseprodukte, die auch in der Gemeinde Kolitzheim angebaut werden: „Man muss nicht immer exotische Produkte aus fernen Ländern kaufen, wenn auch gutes Obst und Gemüse direkt vor unserer Haustür wächst.“
Zu den News