Oft kommt Grünes auf den Tisch

11.04.2009

Mainpost 11.04.2009

REGION GEROLZHOFEN

 

Weltliche Bräuche zur Osterzeit

 

An Ostern und in der Zeit davor gibt es in den Familien und den Dörfern auch zahlreiche weltliche Bräuche. So kommt am Gründonnerstag vielfach etwas Grünes auf den Tisch. Im Haushalt von Anja Bauer in Kolitzheim wird so häufig Spinat mit Kartoffeln und Eiern zubereitet. Es kann aber auch Brennnessel-Gemüse sein, berichtet Gertrud Wiesmann aus Herlheim. An Karfreitag gibt es dann vielfach Fisch, auch in den protestantischen Familien, bei denen der Tag der einzige im Jahr ist, an dem bewusst fleischlos gegessen wird.

Eine alte Sitte ist die Osternestsuche am Gründonnerstag. Da noch Fastenzeit ist, durfte man den Inhalt nur anschauen und erst ab Samstag essen, berichtet Maria Wächter aus Herlheim. Heute kommt der Osterhase vielfach an Ostern. Mit der Verwandtschaft geht es da zur Suche in die freie Natur, berichtet Karin Götz aus Herlheim. An Gründonnerstag sind allerdings die Omas und Opas eingeladen und nach der Nestsuche gibt es eine gemeinsame Brotzeit.

Ein beliebter Brauch vor Ostern ist auch das Basteln und Backen mit den Kindern, wie bei Anja Bauer in Kolitzheim, oder in Gruppen, wie beim Kinderkirchenteam in Zeilitzheim. Auch das Schmücken von Osterbrunnen gehört zur Tradition.

Zu den News