Pfarrer Joachim Korbacher ist tot

05.02.2015

Mainpost, 05.02.2015

 

HERLHEIM
Pfarrer Joachim Korbacher ist tot

Pfarrer in Rauhenebrach

Im Alter von 83 Jahren ist am Sonntag, 1. Februar, Pfarrer Joachim Korbacher, langjähriger Pfarrer von Rauhenebrach und früher Pfarrverweser von Herlheim gestorben.

Der am 29. Januar 1932 in Berlin geborene Geistliche empfing am 22. Juli 1956 die Priesterweihe in Würzburg. Anschließend war er Kaplan in Mömbris und Würzburg. Von 1957 bis 1962 war er Präfekt am Kilianeum in Miltenberg. 1962 zum Domvikar in Würzburg ernannt, bekleidete er ab 1965 das Amt des Vizeoffizials beim Kirchlichen Gericht.

Von 1967 bis 1974 war Korbacher Religionslehrer an den Landschulheimen Gaibach und Wiesentheid und daneben Pfarrverweser in Herlheim. In dieser Zeit begleitete er im Auftrag des Bischöflichen Jugendamtes regelmäßig Bergfreizeiten nach Südtirol für 17- bis 25-jährige Jugendliche.

Im Juli 1974 ernannte ihn Bischof Josef Stangl zum Pfarrer von Sankt Michael in Lohr am Main. Seit 1979 betreute Korbacher zusätzlich die Pfarrei Rodenbach. Als Dekan leitete er das Dekanat Lohr von 1975 bis 1986. Zum Abschied aus Lohr erhielt er 1986 das Caritaskreuz in Silber.

In den Steigerwald wechselte Korbacher 1986. Er übernahm zunächst die Pfarrei Untersteinbach in der Gemeinde Rauhenebrach. Im folgenden Jahr kamen auch Theinheim, Prölsdorf, Fabrikschleichach und Geusfeld dazu. Von 1989 bis 1995 war er auch stellvertretender Dekan des Dekanats Ebern.

1991 wurde er Mitglied der Diözesankommission für Kirchenmusik. Von 1994 bis 1996 war er Mitglied im Priesterrat des Bistums. Nach seiner Versetzung in den Ruhestand 1996 wechselte er in das Exerzitienhaus Sankt Ulrich in Hochaltingen (Landkreis Donau-Ries), wo er bis 2006 mitarbeitete. Seit 1. September 2006 half er in der Seelsorgeeinheit Veringen (Landkreis Sigmaringen) und seit 12. Dezember 2006 auch in der Seelsorgeeinheit Gammertingen der Erzdiözese Freiburg im Breisgau als Ruhestandspriester mit.

Korbacher schrieb als Priester mehrere Bücher. Am erfolgreichsten war die Kurzgeschichte „Ein Pfarrer in Nöten“. In seinen Jahren als Pfarrer hat Korbacher außerdem rund 30 Orgelschüler ausgebildet. Das Requiem für den Verstorbenen findet am Samstag, 7. Februar, um 10 Uhr in der Pfarrkirche Sankt Leodegar in Gammertingen statt. Die Beisetzung schließt sich an.

Redaktion Main/Rhön

Zu den News