Platz am Gernacher Feuerwehrhaus neu gestaltet

10.07.2020

Mainpost 07.07.2020

Gernach

Platz am Gernacher Feuerwehrhaus neu gestaltet

Schon etwas in die Jahre gekommen war der Platz vor dem Gernacher Feuerwehrhaus, ebenso der Bildstock aus dem Jahr 1658, der die Mutter Gottes mit ihrem toten Sohn nach der Kreuzabnahme zeigt. Die Wehr hatte sich schon vor einiger Zeit Gedanken gemacht, wie man den Platz vor dem Feuerwehrhaus umgestalten könnte. Neuen Schub erhielt dieses Vorhaben, als die Linde an diesem Platz gefällt werden musste, weil sie altersschwach geworden war und weil ihre Wurzeln die Kanalisation gefährdeten.

Es war ein glücklicher Zufall, dass Ludwig Mohr bei einem Kameradschaftsabend der Gernacher Wehr mithörte, wie sich die Floriansjünger Gedanken über die Neugestaltung machten. Spontan sagte er zu, 1000 Euro für die Restaurierung des Bildstocks beizusteuern. Gemeinderat Reinhard Heck, Vorsitzender des Gernacher Feuerwehrvereins, brachte dieses Angebot Mohrs in die nächste Vorstandssitzung ein. Die Führung der Wehr beschloss, 500 Euro zur Renovierung beizusteuern, da durch die schöne Gestaltung dieses Platzes auch das Feuerwehrhaus aufgewertet wird.

Reinhard Heck brachte das Vorhaben dann in eine Gemeinderatssitzung ein. Er fand breite Zustimmung, sodass die Gemeinde die Umgestaltung des Vorplatzes und die Renovierung des Bildstocks übernahm. Neben dem Marterle, dessen Standort etwas verändert wurde, steht die Sitzgruppe, die zum Verweilen einlädt. Es fehlt nur noch der Blumenschmuck. Der Leiter des Bauhofs, Robert Herbig, teilte Reinhard Heck mit, dass die Pflanzen schon bestellt sind und das Beet in Kürze bepflanzt wird, sodass Marterle und Platz in neuem Glanz erstrahlen. Die Gesamtkosten für die Neugestaltung des Platzes belaufen sich auf knapp 10 000 Euro. Die Restaurierung des Bildstocks, die Petro Schiller durchführte, kostet 6800 Euro, die Sitzgruppe 1900 Euro.

Zu den News