Plötzlich nach links gezogen

03.04.2007

Mainpost 3.4.2007

 

UNTERSPIESHEIM (FI)

Plötzlich nach links gezogen

Bei einem Überholvorgang ist es am Montagvormittag auf der Bundesstraße 286 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Autofahrer lebensgefährliche Kopfverletzungen erlitten hat. Die zehnjährige Tochter kam nach Angaben der Polizei mit leichteren Verletzungen davon.

Gegen 10.35 Uhr war laut Polizeibericht ein Sattelzug auf der Schnellstraße von Gerolzhofen in Richtung Schweinfurt unterwegs. Ihm folgte nach Zeugenaussagen ein Pkw. Zwischen Unterspiesheim und Schwebheim setzte ein 45-jähriger Autofahrer zum Überholen beider Fahrzeuge an. Als er sich auf gleicher Höhe mit dem hinter dem Sattelzug fahrenden Auto befand, zog dieses plötzlich nach links und zwang – so die Aussage von zwei Insassen eines nachfolgenden Pkw – den Mann aus Gerolzhofen zu einem Ausweichmanöver.

Der VW Golf kam nach links von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Dort prallte das Auto mit der Beifahrerseite vehement gegen einen Vorwegweiser und überschlug sich danach. Der Pkw blieb anschließend auf dem Dach liegen.

Weder der Sattelzug, dessen Fahrer den Unfall möglicherweise nicht mitbekommen hat, noch der ausscherende Pkw hielten nach dem Unfall an. Der Golf-Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt und von zwei vorbildlich agierenden Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit. Der Schwerstverletzte wurde mit einem Rettungsfahrzeug in eine Klinik nach Schweinfurt gebracht. Dorthin kam auch die Tochter, die vermutlich im Fonds gesessen hatte.

Viereinhalb Stunden nach dem Unfall kam eine 45-jährige Autofahrerin aus dem Landkreis Schweinfurt zur Dienststelle der Polizeiinspektion Gerolzhofen und gab an, an dem Unfall beteiligt gewesen zu sein. Gegen sie wird jetzt von der Verkehrspolizei Schweinfurt wegen fahrlässiger Körperverletzung und unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. Die Ermittlungen hinsichtlich des noch unbekannten Sattelzuges dauern an.

Die Arbeit der Gerolzhöfer Polizei wurde durch die Feuerwehren Unterspiesheim und Gerolzhofen unterstützt.

Zu den News