Reitsportpark im Künstlerdorf eröffnet

16.09.2008
Mainpost 16.09.2008

LINDACH

Reitsportpark im Künstlerdorf eröffnet

(ka) Bei strahlendem Herbstwetter eröffnete die Familie Wiederer im Künstlerdorf Lindach mit zahlreichen prominenten Gästen offiziell ihren neuen Reitsportpark. In der groß dimensionierten und nach neuesten Gesichtspunkten errichten Reithalle begrüßte Juniorchef und Betriebsleiter Siegfried Wiederer, mehrfacher bayerischer Meister im Kutschenfahren, die Gäste, wobei er die Wandlung des Betriebs vom Haflinger-Hof zum Reitsportpark vorstellte.

Landrat Harald Leitherer drückte in seinem humorvoll vorgetragenen Grußwort auch sein Erstaunen aus, was heutzutage Sportpferden alles an attraktiven Einrichtungen, gerade im Wellnessbereich, geboten wird. Die Anlage zähle zu den modernsten ihrer Art in Deutschland. Auch Landtagsabgeordneter Gerhard Eck, selbst passionierter Pferdehalter und Reitsportler, freute sich über den unternehmerischen Mut, den die Familie Wieder mit der Errichtung des Reitsportparks bewiesen hat. Auch er wünschte viel Erfolg für die Zukunft. Bürgermeister Horst Herbert überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Kolitzheim und sah die Notwendigkeit der Strukturveränderung in der Landwirtschaft geradezu als Herausforderung an, der sich die Familie Wiederer durch ihre zukunftsweisende Investition gestellt habe.

 

Leitender Landwirtschaftsdirektor Herbert Lang vom Amt für Landwirtschaft und Forsten in Schweinfurt brachte zum Ausdruck, dass die Familie Wiederer mit seiner Behörde sehr kooperativ zusammenarbeitete. Auch der Vertreter der Firma Wolf-Bausysteme, Alois Konrad, der den Bau der Reithalle und des Paddock-Stalles begleitet hat, sprach der Familie Wieder Glückwünsche zu dieser Investition aus.

 

Die beiden Ortsgeistlichen, Pfarrer Wendelin Lieb und Monsignore Paul Leuchs, erteilten der neuen Anlage den kirchlichen Segen, wobei sie in ihren Ausführungen auf die Verbindung der Kirche mit den Pferden bei den Umritten zu Ehren verschiedener Heiliger hinwiesen, die vor allem im bayerischen Oberland, aber mittlerweile auch in Franken, gepflegt werden und da teilweise auch schon Tradition hätten. Am nächsten Tag schloss sich ein Einweihungsfest für die ganze Bevölkerung an.

 

Zu den News