Renovierung der Kirche kommt voran

10.07.2015

Mainpost 10.07.2015

 

UNTERSPIESHEIM

Renovierung der Kirche kommt voran

Im Rahmen des Pfarrfests der Kirchengemeinde Sankt Sebastian hat Pfarrer Thomas Amrehn interessierte Zuhörer durch die Kirchenbaustelle geführt und die laufenden Renovierungsmaßnahmen und Bauabschnitte erläutert: Vor kurzem konnte die Sanierung der Außenfassade abgeschlossen werden, die durch die zusätzlichen Stabilisierungsarbeiten der Figuren an der Westfront 15 000 Euro mehr kosteten als die ursprünglich geplanten 426 000 Euro.

Die größten Probleme bei der Renovierung bereiten die instabile Decke und der feuchte Fußboden, so Pfarrer Amrehn. Durch die Feuchtigkeit im Fußbodenbereich seien sowohl die Fundamentbalken als auch die Bodendielen in einem sehr schlechten Zustand gewesen und mussten ausgetauscht oder teilweise erneuert werden. Die Eichenstützen der Empore wurden mit neuen Fundamenten unterfangen und die maroden Stützenteile erneuert.

Der gesamte Fußbodenbereich wurde auf einer Tiefe von 40 Zentimetern ausgehoben und bisher mit einer groben Schotterschicht mit Vliesabschluss, einer Feinschotterschicht mit Splittauflage und einem Pflasterbelag wiederhergestellt. Im nächsten Arbeitsgang wird der Betonestrich aufgebracht. Darauf sollen abschließend die Holzpodeste für die Kirchenbänke aufgebaut werden.

Neuer Platz für den Taufstein

An den Wänden werden Edelstahlschienen mit Lüftungsschlitzen montiert, damit aufsteigende Feuchtigkeit nicht in das Mauerwerk eindringt. Ebenso werden die Holzpodeste entsprechende Lüftungsschlitze enthalten.

Als Unterstützung für Hörgeräteträger wird eine Induktionsschleife im Boden verlegt.

Im Bereich des Hochaltares, der als Kreuzaltar ausgeführt ist, werden liturgische und künstlerische Änderungen vorgenommen, die unter anderem die Neuplatzierung der Heiligenfiguren mit sich bringen. Der Taufstein, der wohl schon aus einem Vorgängerbau der Kirche stammt, wird künftig im hinteren Bereich des Kirchenschiffes an zentraler Stelle aufgebaut. In der Kirchendecke werden in den Ecken Abluftschlote eingebaut, die für die Entlüftung sorgen.

Als Nächstes werden die Gerüste für die umfangreichen Wand- und Deckenrenovierungsarbeiten aufgestellt, informierte der Pfarrer über den weiteren Ablauf.

Eine gravierende Änderung ist im südlichen Außenbereich der Kirche geplant. Der Platz vor dem südlichen Zugangsportal wird als öffentlicher Zugang zur Kirche mit eigenem Eingangtor versehen und als Veranstaltungsplatz und Grünanlage konzipiert.

Orgelrenovierung zurückgestellt

Nach den derzeitigen Schätzungen werden die veranschlagten 865 000 Euro für die Innenrenovierung, die einschließlich der Orgelrenovierung kalkuliert wurden, wohl nicht ausreichen. Und so muss die Renovierung der Orgel zurückgestellt werden, bedauerte der Pfarrer.

Zu den News