Rückblick auf ereignisreiche Jahre

23.04.2020

Mainpost 23.04.2020

Kolitzheim

Rückblick auf ereignisreiche Jahre
Wir stecken in einer Zeitenwende" – so eröffnete Bürgermeister Horst Herbert seinen Rückblick auf die zu Ende gehende Wahlperiode des Gemeinderats. Die Gebietsreform liege 40 Jahre zurück, daher seien neue Herausforderungen zu bewältigen – zum Beispiel der Neubau einer zentralen Grundschule. Durch die steigende Einwohnerzahl und die verstärkt gewünschte Vereinbarkeit von Beruf und Familie sei der erhöhte Bedarf von Kleinkindbetreuung entstanden, eine Herausforderung, der sich die Gemeinde gestellt habe und noch stelle.
Eine weitere Herausforderung: die Versorgung mit Wohnraum für junge Familien. Der Ausweis von Baugelände sei ein Schwerpunkt der zurückliegenden Amtsperiode des Gemeinderats gewesen. Allerdings sei es zunehmend schwer, weiteres Baugelände ausweisen zu können. Auch der Betreuungsbedarf für die ältere Generation nehme zu – erfreulich, dass Angebote wie die organisierte Nachbarschaftshilfe in Gernach auf diesen Bedarf reagieren.

Veränderungen im Vereinsleben

Der Bürgermeister stellte fest, dass sich im Vereinsleben einiges geändert hat, was dazu führe, dass es einige Vereine nicht mehr geben wird. So löse sich die Singgemeinschaft Unter-Oberspiesheim und Gernach nach 50 Jahren auf.
Ein großes Problem stelle die Kanalisation dar: Die Zahl der Wasserrohrbrüche nehme ständig zu, für die Erneuerung der Kanalisation bestehe Investitionsbedarf.  Ebenfalls eine Aufgabe für die Zukunft: die Glasfaserverbindungen bis in die einzelnen Haushalte fortzuführen. Überörtlich habe man den Gewässerentwicklungsplan zusammen mit der Gemeinde Sulzheim entwickelt. Das Hochwasserrückhaltekonzept stehe auf der To-do-Liste. Es habe sich ausgezahlt, dass man auch in Zeiten guter finanzieller Situation der Gemeinde das Gebot der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit bei der Verwendung der Finanzmittel beachtet habe.

Ausscheidende Gemeinderäte

Als Fazit stellte der Bürgermeister fest, dass die Gleichbehandlung aller Gemeinden oberstes Gebot gewesen sei, dabei aber die individuellen Schwerpunkte jedes Ortes gefördert wurden und zu fördern sind. Dies sei sein Grundsatz für die kommende Amtszeit. Zum Ende seiner Ausführungen bedankte sich der Bürgermeister bei den Mitgliedern des Gemeinderats für die konstruktive Zusammenarbeit und das vertrauensvolle Miteinander. Sein besonderer Dank galt den Mitgliedern des Gemeinderats, die dem Gremium in der neuen Amtsperiode nicht mehr angehören. Dies sind: Kurt Scheuering aus Zeilitzheim 28 Jahre im Gemeinderat), Walter Wiegand aus Herlheim (24 Jahre), die stellvertretenden Bürgermeister Martin Mack und Alfred Bumm (jeweils 24 Jahre), Bernd Rippstein aus Unterspiesheim (18 Jahre), Werner Herbert aus Zeilitzheim (12 Jahre), Reinhold Holzheid aus Kolitzheim (12 Jahre), Christian Keil aus Oberspiesheim (12 Jahre), Burkhard Krapf aus Stammheim (12 Jahre), Franz Moller aus Stammheim (9 Jahre), Ottmar Krapf aus Lindach (6 Jahre), Thomas Wieland aus Stammheim (6 Jahre).

Zweiter Bürgermeister Martin Mack wünschte dem Bürgermeister, der in wenigen Tagen seine fünfte Amtsperiode, beginnt eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Gemeinderat. Wenn man dem Gemeinderat 24 Jahre angehört habe, habe man an etwa 550 Sitzungen teilgenommen - eine stolze Zahl, die einen kleinen Einblick in das Engagement der Gemeinderäte gebe, denn der Einsatz beschränke sich ja nicht nur auf die Sitzungsteilnahme.

Zu den News