Rücklagen doppelt so hoch wie Schulden

07.08.2017

Mainpost 07.08.2017

KOLITZHEIM

Rücklagen doppelt so hoch wie Schulden

Mit 5534 Einwohnern hatte die Gemeinde Kolitzheim am 30. Juni 18 Einwohner mehr als zu Beginn des Jahres, berichtete Bürgermeister Horst Herbert. Er erstattete dem Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung den Halbjahresbericht. Er ging dabei auf Änderungen und Planungen bei den Feuerwehren ein. In Stammheim hat die Feuerwehr nun ihr Haus für sich, nachdem der Winzerverein die Raiffeisenhalle geräumt hat und das Rote Kreuz hier eingezogen ist. Er sei auch guter Hoffnung, dass es bei der Herlheimer Feuerwehr weitergehe, so Herbert. Bei einer Versammlung der von der Auflösung bedrohten Truppe waren mehr als 50 Personen anwesend. Zu einer Übung fanden sich dann 25 Personen ein. Für das neue Feuerwehrgerätehaus in Unterspiesheim gibt es Überlegungen für einen Standort an der Schule. Auch für die Erweiterung des Kindergartens in Unterspiesheim durch einen Neubau für drei Gruppen wurde einvernehmlich ein Standort gefunden, so das Ortsoberhaupt. Er soll nördlich des Friedhofs liegen. Kurzfristig wird das Pfarrzentrum zur Betreuung der Kleinen benutzt.
Kämmerer Werner Knoblach ging auf die Finanzdaten und die Abwicklung des Haushaltes im ersten Halbjahr ein, die weitgehend planmäßig verlaufe. Vom Ansatz des Gesamtetats über 21 Millionen Euro wurden bisher etwa ein Viertel rechnerisch abgewickelt. Dies liegt unter anderem daran, dass viele Verrechnungsbuchungen erst am Jahresende vorgenommen werden können. Besonders erfreulich für die Gemeinde: Es sei zu erwarten, dass die mit 900 000 Euro angesetzte Gewerbesteuer 250 000 Euro höher ausfällt, so Knoblach. Bei den Ausgaben werde die Gemeinde heuer rund 80 000 Euro weniger an den Landkreis zu zahlen haben, da der Hebesatz der Kreisumlage um zwei Prozent gesenkt wurde. Rücklagen gut verzinst Die Gemeinde habe noch Rücklagen die teilweise mit bis zu 2,2 Prozent verzinst werden, freute sich der Kämmerer. Der Schuldenstand Kolitzheims lag am 30. Juni 2017 bei zwei Millionen Euro. Die Geldanlagen betrugen 4,25 Millionen Euro, die Bausparguthaben knapp 1,1 Millionen Euro. Mit zirka 600 Euro pro Einwohner liege die Finanzkraft der Gemeinde 2017 im Mittelfeld, so Kämmerer Knoblach. Robert Herbig, der Leiter des Bauamtes, ging auf die Baumaßnahmen der Gemeinde ein. Abgeschlossen sind die Arbeiten rund um die Leitungen und Pumpwerke zur neuen Kläranlage. Teilweise fehlten aber noch die Schlussrechnungen. Das gleiche gelte für die Anlagen, die dem Abwasserzweckverband Kolitzheim-Sulzheim gehören. Fertig sind auch einige neue Hausanschlüsse und der Wirtschaftsweg zwischen Gernach und Lindach. Neu asphaltiert wurden der Eulenberg in Zeilitzheim, der Platz vor dem alten Rathaus in Gernach und der Mühlweg in Herlheim. Beinahe fertig ist das neue Baugebiet in Stammheim. Der Baubeginn für die Gehbahnen auf dem Marktplatz in Zeilitzheim ist für September geplant. Für Stammheim ist die Umgestaltung des Platzes am Weiher in Planung, ging Herbig auf laufende Maßnahmen ein. In Unterspiesheim soll ein weiterer Abschnitt des Baugebietes erschlossen werden und in Lindach und Kolitzheim sind neue Baugebiete in Planung. Wegen Kolitzheim habe das Amt für ländliche Entwicklung Einspruch erhoben und auf Leestände im Altort verwiesen, berichtete Bürgermeister Herbert. Angebote werden für die Sanierung der Friedhofswege in Stammheim erwartet. Die Entwurfsplanung für die Abwasseranlage in diesem Ort liege dem Landratsamt vor. Umgebaut werde auch der Drosselschacht in der Gernacher Abwasseranlage. Lieferengpass bei Leerrohren Für den Ausbau der Versorgung mit Glasfaserkabeln in allen Ortsteilen wird gerade ein Plan erstellt, der Anfang August fertig sein soll, informierte Herbig weiter. Im Rahmen des zweiten Förderprogramms für die Breitbanderschließung laufen gerade die Arbeiten in verschiedenen Ortsteilen an, so eine weitere Information. Eigentlich wollte die Gemeinde in Zusammenarbeit mit der Telekom Glasfaser bis ins Haus legen. Dies erweise sich allerdings als schwierig, da die Telekom nicht mitmache. Die Kommune will nun Leerrohre einlegen, allerdings gebe es Lieferschwierigkeiten. Für den Gewässerentwicklungsplan der Gemeinden Kolitzheim und Sulzheim wurden zwei Angebote für die Planung eingeholt, so Herbig weiter. In Zeilitzheim laufe die Flurbereinigung, in Unter- und Oberspiesheim sei sie angeordnet und in Kolitzheim in Planung. Im Rahmen des Ausbaus der B286 wird ab November die Brücke bei Oberspiesheim erneuert. Die Bauzeit soll sechs Monate betragen. Bei den Hochbaumaßnahmen sind eine Unterstellhalle und Schüttboxen im Bauhof in Planung. Planungen und Überlegungen gibt es auch für ein Feuerwehrhaus in Kolitzheim und zur Schule in Unterspiesheim. Die Kirchensanierungen in Unter- und Oberspiesheim sind abgeschlossen, in Kolitzheim ist sie innen und außen am Laufen, erfuhren die Räte.

 

Zu den News