Rundfahrt zu den Baustellen

08.10.2008

Mainpost 08.10.2008

KOLITZHEIM

Rundfahrt zu den Baustellen

Bauausschuss begutachtete laufende Maßnahmen der Gemeinde

 

(bp) Auf vollen Touren laufen zurzeit die ersten beiden Maßnahmen zur Dorferneuerung Kolitzheim, die bis zum Ende des Jahres fertig gestellt werden sollen. Über den Stand der Dinge informierte sich nun vor Ort der Bauausschuss.

 

Er sei mit dem Ablauf der Dinge zufrieden, sagte Bürgermeister Horst Herbert am Scheuringplatz, wo neben einer zentralen Bushaltestelle auch ein kleiner Freizeitbereich entsteht. Die Wände der Unterstellhalle stehen bereits. Auf dem Platz wird der künftige Wendeplatz für die Busse sichtbar. Auch am Straßenrand wird gerade an einer Busspur für einen kurzen Stopp der Busse gearbeitet. Zum größten Teil werden die Arbeiten hier von Firmen aus der Großgemeinde und der näheren Umgebung ausgeführt, betonte das Gemeindeoberhaupt.

 

Umgestaltung begonnen

 

An der Freizeitanlage an der Wadenbrunner Straße wurde ebenfalls mit der Umgestaltung begonnen, wie sich die Räte sich überzeugen konnten. Erste Arbeiten wurden am Uferbereich des Sees bereits ausgeführt.

 

Vom Bereich der Zeilitzheimer Schule aus hatten die Räte einen guten Blick auf die neu ausgebaute Straße Richtung Herlheim und den parallel verlaufenden Radweg. Beide Maßnahmen sind beinahe abgeschlossen. Bürgermeister Herbert erklärte einige Details, ehe es mit Pkws auf die neue Strecke ging. Zunächst fuhren die Mitglieder des Bauausschusses die neue Straße entlang, bogen dann in den Radweg (Feldweg) nach rechts ein und gelangten so nach Herlheim.

 

Wenig begeistert zeigten sich die Räte über ein Stück der Strecke entlang des Waldstücks Humpel. Hier ist der Weg zwei Meter breit asphaltiert, der Rest nur geschottert und mehrere Zentimeter tiefer liegend. Dies sei das Resultat eines Kompromisses, erklärte Bürgermeister Herbert. Um Fördergelder zu erhalten, muss ein Fahrradweg asphaltiert werden. Die Naturschutzbehörde wollte entlang des Waldes davon aber nichts wissen, zeigte sich letztlich allerdings doch mit dieser Lösung einverstanden.

 

In Gernach machten sich die Mitglieder des Gremiums ein Bild vom Platzes vor der Kirche und vom Weg bis zum alten Rathaus. Hier ist die Oberfläche sehr uneben. Es wurde beschlossen, die Unebenheiten zu beseitigen.

 

In der nächsten Woche beginnen in Unterspiesheim die Arbeiten für die Neugestaltung des Kirchplatzes, war eine Information des Gemeindeoberhauptes. Sie sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen werden.

Zu den News