Schon fleißig Unterschriften gesammelt

24.11.2008

Mainpost, 24.11.2008

 

KOLITZHEIM

Schon fleißig Unterschriften gesammelt

Gegen Verengung und einseitigen Gehweg

Über zwei Unterschriftenaktionen betreffs der Dorferneuerung Kolitzheim informierte Bürgermeister Horst Herbert in der Gemeinderatssitzung.

Eine Liste, die sich gegen die Verengung der Straße in der Mitte Kolitzheims, gegen eine Parkspur auf der westlichen Schweinfurter Straße und gegen einen nur einseitigen Gehweg richtet, sei weitergeleitet worden. Es habe Gespräche mit dem Straßenbauamt und dem Landratsamt gegeben. In etwa 14 Tagen erwarte er eine Antwort, so das Gemeindeoberhaupt.

Auf einer weiteren Liste, so Herbert, wurden zirka 120 Unterschriften gesammelt. Sie alle unterstützen den Antrag des Caritasvereins, das künftige Gemeinschaftshaus im Gebäude, in dem sich Kindergarten und Pfarrsaal befindet, zu errichten.

Ein weiterer Punkt der Sitzung war die DSL-Versorgung Herlheims. Wie ein Herlheimer Gemeinderat berichtete, behaupte die Telekom auf Anfrage, sie habe der Gemeinde wegen der DSL-Verbindung nach Herlheim bereits im Oktober ein Angebot geschickt. Einen solchen Kooperationsvertrag, in dem die Gemeinde sich verpflichten solle, einen Zuschuss zu zahlen, habe er definitiv nicht erhalten, sagte hierzu Bürgermeister Herbert. Gemeinden dürften auch keine Zuschüsse geben. Dies verstoße gegen das Wettbewerbsrecht, so das Gemeindeoberhaupt.

Auf einem gemeindeeigenen Bauplatz in Oberspiesheim laden Bürger Unrat ab, berichtete ein Ratsmitglied. Sie sähen sich wohl dazu berechtigt, da dort ein Berg Erdaushub lagere. Der Bauhof sei bereits mit der Entfernung des Aushubs beauftragt, sagte hierzu Bürgermeister Herbert. Dann habe sicher auch das wilde Ablagern von Abfall ein Ende.

Über Baumängel am und um das Feuerwehrhaus in Stammheim berichtete eine örtliche Rätin. Er wisse davon, so Bürgermeister Herbert. Fahrspuren im Asphalt auf dem Hof seien im Sommer bei großer Wärme entstanden. Nun sollen die zwei Jahre bis zum Ende der Gewährleistungsfrist abgewartet werden. Über das undichte Dach müsse mit der ausführenden Firma gesprochen werden und ein defektes Schloss in einem Tor sei schon lange bekannt. „Wir sind an der Sache dran“, so Herbert.

Zu den News