Seit 25 Jahren Dienst am Altar

30.01.2020

Mainpost 30.01.2020

Unterspiesheim

Seit 25 Jahren Dienst am Altar

Den 25. Jahrestag seiner Priesterweihe begeht am Dienstag, 11. Februar, Pfarrer Thomas Amrehn. Dies teilt der Pressedienst des Bischöflichen Ordinariats mit. Amrehn wurde 1969 in Würzburg geboren und stammt aus Leinach.

Nach dem Studium in Würzburg und Freiburg/Breisgau weihte ihn Bischof Paul-Werner Scheele am 11. Februar 1995 im Würzburger Dom zum Priester. Als Kaplan wirkte Amrehn zunächst in Sulzbach am Main, dann von 1995 bis 1997 in Schweinfurt-Heilig Geist, von 1997 bis 1998 in Amorbach und von 1998 bis 1999 in Miltenberg.

Bevor er seine erste Pfarrstelle in Schonungen antrat, war er noch kurzzeitig Kaplan im Juliusspital Würzburg. 1999 wurde Amrehn Pfarrer von Schonungen, Forst und Hausen sowie Kuratus von Mainberg. Die Gemeinden bilden seit 2008 die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Sebastian am Main, Schonungen“. 2001 wurde er auch Beauftragter für Liturgie und Kirchenmusik im Dekanat Schweinfurt-Nord.

Seit 2013 ist Amrehn Pfarrer von Unterspiesheim, Oberspiesheim und Gernach. Bis 2016 war er zudem Pfarradministrator der Pfarrei Grettstadt. Diese wurde im November 2016 aus der Zuordnung zum Dekanat Schweinfurt-Süd gelöst und dem Dekanat Schweinfurt-Nord zugeordnet. 2019 wurde Amrehn außerdem Beauftragter für Liturgie und Kirchenmusik für das Dekanat Schweinfurt-Süd.

Zu den News