09.06.2007

Mainpost 9.6.2007

 

KOLITZHEIM (BAP)

Seit 700 Jahren pilgern die Kolitzheimer zum Heiligen Blut

Ohne Unterbrechung pilgern die Kolitzheimer Katholiken seit mehr als 700 Jahren alljährlich am Sonntag nach Fronleichnam nach Iphofen zur Verehrung des Heiligen Blutes.

Im Führer zur Wallfahrtskirche ist folgender Hinweis zu finden: An der Stelle der heutigen Blutskirche soll sich im Jahr 1294 nach einer Hostienschändung ein Blutwunder ereignet haben. Kurze Zeit darauf wurde die Kirche erbaut, die bald zum Ziel zahlreicher Pilgerfahrten wurde. Schon zwei Jahre nach den oben beschriebenen Ereignissen wurde die Wallfahrt von Papst Bonifatius VIII. bestätigt und 1615 von Fürstbischof Julius Echter erneuert.

Wallfahrer aus elf Dörfern aus der näheren und weiteren Umgebung Iphofens, darunter Kolitzheim, Stammheim und Unterspiesheim, zogen mit Fahnen, Prozessionsstangen und Musik zum Iphöfer Heiligtum. Die Gläubigen aus weiter entfernten Orten, darunter die Kolitzheimer, benötigten zwei Tage für die Wallfahrt und übernachteten meist in Privatquartieren. Zum Transport von Fußkranken führten sie einen pferdebespannten „Marodwagen“ mit.

Der Wallfahrtsbetrieb in Iphofen beschränkte sich in all den vielen Jahren auf die Zeit zwischen den beiden Sonntagen vor und nach Fronleichnam.

In den beiden letzten Jahrhunderten ließ der Zustrom der Wallfahrer immer mehr nach. Für die Gläubigen aus Neusetz und Kolitzheim hat die alte Gnadensstätte ihre Anziehungskraft allerdings durchgängig bis heute bewahrt. Seit etwas mehr als 20 Jahren kommen auch wieder Wallfahrergruppen aus einigen anderen Orten.

Während des letzten Jahrhunderts wandelte sich die Fußwallfahrt der Kolitzheimer in eine Buswallfahrt, für die nur noch ein halber Tag benötigt wurde.

Im Jahre 2000 entschloss sich das Ehepaar Rita und Gottfried Hell zu einer Radwallfahrt nach Iphofen. Seitdem erhöht sich die Zahl der Radfahrer jährlich. Im vergangenen Jahr waren es schließlich 24 Teilnehmer im Alter von acht bis 79 Jahren die die 65 Kilometer per Fahrrad bewältigten, 40 reisten mit dem Bus an.

An diesem Sonntag findet die diesjährige Wallfahrt nach Iphofen statt. Die Radfahrer starten um fünf Uhr in der Frühe in Kolitzheim. In Stadtschwarzach werden sie zur Stärkung eine kurze Rast einlegen. Vor Großlangheim sind Gebete an einem Bildstock geplant. Danach geht es weiter, vorbei an Rödelsee zum Zielort Iphofen. Dort werden sich die Radwallfahrer am Rödelseer Tor mit den Buswallfahrern treffen.

Begleitet von der Kolitzheimer Musikkapelle und dem Iphöfer Pfarrer ziehen sie dann gemeinsam zur Blutskirche wo ein Gottesdienst stattfindet. Nach einem Imbiss, den der Iphöfer Frauenbund anbietet, geht es wieder heimwärts. Je nach Interesse und Zeit fahren die Radfahrer dann auf verschiedenen Routen zurück nach Kolitzheim.

Zu den News