Showtanz und Büttenreden beim Musikerfasching

05.03.2019

Mainpost 05.03.2019

Herlheim

Showtanz und Büttenreden beim Musikerfasching

Jubel, Trubel, Heiterkeit herrschte am Samstag mehr als fünf Stunden lang beim Herlheimer Musikerfasching in der Herlindenhalle. Bei einem abwechslungsreichen Programm, durch das Sandra Schaar mit viel Witz führte, herrschte beim Publikum beste Laune. Showtänze, Büttenreden, Sketche und Musik ließen die Stunden wie im Flug vergehen.

Als erstes stürmte die Purzelgarde aus Zeilitzheim als Meerestiere auf die Bühne und zeigte ihr Können. Auch die weiteren Gruppen begeisterten in bunten Kostümen und mit akrobatischen Figuren. So zeigte das Garde-Duo, Emily Habenstein und Marie Rössle, dass es auch zu zweit möglich ist, Tanzfiguren aufs Parkett zu legen. In ihrer größeren Besetzung begeisterten die Tänzerinnen der Garde "Frankensterne" aus Frankenwinheim. In den Tanzfilm "Flashdance" versetzte die Schautanzgruppe aus Zeilitzheim das Publikum. Die "Sportskanonen" aus Zeilitzheim tanzten als "Flotte Bienen" auf der Bühne. Gleich drei Gruppen der ehemaligen Majorettes aus Gerolzhofen überzeugten beim Jonglieren mit Stäben: die "Twirling Kids", die weiter fortgeschrittenen "Little Twirling Stars" und die "Twirling Dancers", die mit Leuchtstäben im abgedunkelten Raum Lichteffekte in die Luft zauberten.

"Bettgeflüster" aus dem Ehebett

Auch in der Bütt sorgten einige Akteure für Spaß. Gisela Schaar berichtete von ihren Erlebnissen als ungeübte Skifahrerin. So machten ihr alle anderen Skifahrer Platz, allerdings stand ein Tannenbaum im Weg. Die beiden Halbwüchsigen, Emil Neudert und Maja Gierth, freuten sich, dass sie ein Mädchen beziehungsweise kein Mädchen sind. Christian Erhardt aus Zeilitzheim erzählte als "Pretty Woman" von seinen Erlebnissen auf einer Weltkreisumsegelung auf der Aida. Da traf er sogar Herlheimer. Als "Knallkopf" berichtete Engelbert Schaar über kuriose Erlebnisse und Tatsachen.

Über Schönes und weniger Angenehmes unterhielten sich Anette Neudert und Kurt Wittmann bei "Bettgeflüster", wenn sie in ihrem Ehebett nicht schlafen konnten. Auch Thomas Kleedörfer erzählte von seinen Erlebnissen mit Ehefrau, Familie und Bekannten. Als "Tante Frieda" berichtete Volker Dornheim von ihrer besseren Hälfte. Nach England entführten fünf Damen in "Mary Poppins" die Gäste. Zur passenden Musik schwebte Mary Poppins mit ihrem Schirm als Erzieherin bei unartigen Kindern ein und sorgte dafür, dass sie fleißig ihre Arbeiten verrichteten. Auch nicht so schlanke Personen können beweglich sein, zeigten vier Damen bei "Heiß und fettig". Das "Schachtelballett" mit Rollatoren hat sich in ein Wasserballett verwandelt. Zur Gaudi des Publikums tauchten immer wieder Köpfe, Arme, Oberkörper oder auch nur die Beine aus dem "Wasserbecken" auf.

Höhe- und Schlusspunkt bildete der Auftritt des Männerballetts, das nach Afrika führte. Ein Forscher beobachtete die Flora und Fauna, als er von einheimischen Männern gefangen genommen wurde und schließlich in einem großen Kochtopf landete. Daraus retteten ihn deren Frauen.

 

 

Zu den News