Solidarität mit Stammheim

30.04.2015

Mainpost, 30.04.2015

 

KOLITZHEIM/SCHWEINFURT
Solidarität mit Stammheim

Resolution des Stadtrates

(brp/hh) „Kolitzheim ist eine weltoffene und gastfreundliche Gemeinde. Wir stehen ein für Vielfalt, Toleranz und Achtung der Menschenrechte. Der Gemeinderat wendet sich daher entschieden gegen jede Art von Extremismus und lehnt rechtsextremistische Aktivitäten in Stammheim kategorisch ab. Wir werden uns mit allen demokratischen und rechtsstaatlichen Mitteln dagegen wehren.“

Das ist ein Teil des Wortlauts der Resolution, die die Mitglieder des Gemeinderates von Kolitzheim am Dienstagabend einstimmig verabschiedeten. „Wir rufen die gesamte Bevölkerung aus Kolitzheim und der Umgebung auf sich an den friedlichen und kreativen Protesten gegen die rechtsextremistischen Aktivitäten zu beteiligen. Zeigen wir gemeinsam Flagge gegen Intoleranz und Menschenverachtung. In der Gemeinde ist kein Platz für Extremismus“, schließt die Resolution.

Auch der Schweinfurter Stadtrat hat den Stammheimern einstimmig seine Solidarität erklärt. Man unterstütze alle Bemühungen der Kommune und des Bündnisses „Stammheim ist bunt“, die Parteizentrale der Rechten mit friedlichen Mitteln zu verhindern. Die SPD hatte die Resolution als Dringlichkeitsantrag eingebracht, wegen der für 24. Mai angekündigten Eröffnung der Parteizentrale der Rechten. Für Unmut bei der Opposition sorgte Kritik von OB Sebastian Remelé und CSU-Fraktionschef Stefan Funk, die die Dringlichkeit des Antrags in Frage stellten. Frank Firsching (Linke) fragte unter Hinweis auf den Eröffnungstermin „wann das denn dringlicher ist“.

Brigitte Pfister

Zu den News