Ställe für über 100 Milchkühe und Jungrinder

22.12.2006

Mainpost 22.12.2006

 

Ställe für über 100 Milchkühe und Jungrinder

 

KOLITZHEIM (BP) Die Errichtung von zwei Rinderställen sowie von einem Melkhaus und einer Güllegrube plant Gerhard Herbert aus Zeilitzheim. Der Standort hierfür soll zirka 750 Meter vom Dorf entfernt in Richtung Gaibach sein.

Die Gebäude werden eine Größe von 60 x 15 Meter und 42 x 14 Meter haben und sollen mehr als 100 Milchkühe und Jungrinder aufnehmen. Die Maße des Melkhauses betragen 24 x 14 Meter.

Die Güllegrube wird ein Fassungsvermögen von 1200 Kubikmetern haben und bodenbündig angelegt werden. Auch die Frage der Strom- und Wasserversorgung konnten Bürgermeister Horst Herbert und der geschäftsleitende Beamte Winfried Fella befriedigend beantworten.

Über das Grundstück verläuft eine Überspannungsleitung und mit Hilfe einer Trafostation wird die Stromversorgung sichergestellt. Für die Wasserversorgung wird ein Brunnen gebohrt werden. Die Gemeinderäte hatten keine Einwände zu diesem Plan.

Anlässlich der Flurbereinigung in Herlheim wurden einige Grenzänderungen an der Gemeindegrenze und den Gemarkungen innerhalb der Gemeinde Kolitzheim nötig. Nachdem mit allen Beteiligten wie Nachbargemeinden, Jagdgenossenschaften und der Teilnehmergemeinschaft Herlheim Einigkeit erzielt werden konnte, stimmte nun auch der Gemeinderat zu.

So gehen aus der Gemarkung Herlheim zirka 3,5 Hektar an die Gemarkung Brünnstadt (Gemeinde Frankenwinheim), an anderer Stelle kommen zirka 1,57 Hektar von Brünnstadt nach Herlheim. Auch an die Gemarkung Alitzheim (Gemeinde Sulzheim) gehen 1,55 Hektar Land. Die Gemeindefläche mindert sich dadurch um etwa 3,48 Hektar.

Innerhalb der Gemeinde ändert sich der Grenzverlauf zwischen den Gemarkungen Herlheim-Oberspiesheim und Herlheim-Zeilitzheim. Hier wird Herlheim zirka 7,69 Hektar verlieren, Oberspiesheim 0,21 Hektar und Zeilitzheim 7,44 Hektar gewinnen.

Auch gegen das Planfeststellungsverfahren des Wasserstraßen-Neubauamtes Aschaffenburg für den Ausbau der Fahrrinne des Maines hatten die Gemeinderäte keine Einwände. Dieser Ausbau wird im Bereich der Gemeinde Kolitzheim nur einen kleinen Abschnitt des Maines bei Stammheim betreffen. Die Fahrrinne wird auf der rechten Seite des Flusses verlaufen. Allerdings wird die Gemeinde das Wasserstraßen-Neubauamt auf das Einleitungsbauwerk der Kläranlage Stammheim hinweisen. Auch soll das Amt eine künftige Stammheimer Anlagestelle berücksichtigen.

Zu den News