Stammheim bläst den Braunen den Marsch

18.06.2015

Mainpost, 18.06.2015

 

STAMMHEIM

Stammheim bläst den Braunen den Marsch

Die neonazistische Splitterpartei „Die Rechte“ hat angekündigt, am Samstag, 20. Juni, einen „Vortrags- und Grillnachmittag mit musikalischem Ausklang“ in ihrer an Pfingsten in dem Winzerort eröffneten Parteizentrale durchführen. Aber auch diesmal halten die Stammheimer kreativ dagegen, und zwar mit einer vom Bündnis „Stammheim ist bunt“ (SiB) organisierten Veranstaltung unter dem Motto „Gemeinsam für Menschlichkeit, Frieden und Toleranz“. Sie beginnt um 15 Uhr am Platz vor Rathaus und Dorfweiher.

Den Auftakt machen Ansprachen durch Kolitzheims Bürgermeister Horst Herbert, den Schweinfurter Landrat Florian Töpper, Bürgermeister Claus Seifert aus Scheinfeld, Martin Becher, den Geschäftsführer des Bayerischen Bündnisses für Toleranz aus Bad Alexandersbad und Burkhard Krapf, den Koordinator von „Stammheim ist bunt“. Gerd Völk verliest ferner ein Statement vom Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, dem Würzburger Arzt Josef Schuster.

Von 16.30 bis 18.30 Uhr folgt die öffentliche Blasmusikprobe der örtlichen Musikkapelle unter dem Motto: „Wir blasen den Rechten den Marsch“ mit anschließender Mahnwache bis 19.30 Uhr.

Für Speisen und Getränke sorgt die Feuerwehrjugend. Sie richtet im Anschluss an die Veranstaltung gegen Rechts ihre Johannisfeier am Dorfplatz aus. Ein Teil des Erlöses geht als Spende an die Hilfsorganisation „Exit Deutschland“. Diese Organisation hilft Aussteigern aus der rechten Szene dabei, sich von ihrem braunen Umfeld zu lösen.

Die Veranstaltung soll dazu beitragen, den Menschen zu verdeutlichen, weshalb es so wichtig ist, gegen die Rechten aufzustehen und gegen Rechtextremismus Flagge zu zeigen, heißt es in der Pressemitteilung. Das Aktionsbündnis SiB hofft auf eine rege Teilnahme der Ortsbevölkerung und auf viele Unterstützer aus der Region.

Die ersten haben sich bereits zu Wort gemeldet. So unterstützt Geo-net, das Netzwerk für Gerolzhofen, den Aufruf der Initiative „Stammheim ist bunt“. Stadträte und Mitglieder der kommunalpolitischen Liste werden an der geplanten Veranstaltung am Samstag in Stammheim teilnehmen, wird erklärt. Weiter heißt es: „Wir hoffen, dass viele Gerolzhöfer und Gerolzhöferinnen an der Kundgebung vor der Zentrale der Rechten in der Ortsmitte von Stammheim ebenfalls teilnehmen werden.“ Bei der Geo-net-Lesenacht am Freitag, 19. Juni, ab 19 Uhr im Bürgerspital von Gerolzhofen werde man das Thema ebenfalls ansprechen.

Gegen Rechtsextremismus setzt sich derweil die Katholische Landvolkbewegung (KLJB) in der Diözese Würzburg ein. Im KLJB-Büro im Kilianeum-Haus der Jugend in Würzburg gibt es ab sofort Materialien für Gruppenstunden zum Thema „Prävention von Rechtsextremismus“.

Bereits am Pfingstsonntag waren mehrere Ortsgruppen nach Stammheim gefahren, um bei der ökumenischen Pfingstandacht mit mehr als 1000 Teilnehmern gegen die Eröffnung der Landeszentrale der Partei „Die Rechte“ zu demonstrieren.

Weitere Informationen sowie Arbeitsmaterialien gibt es bei der KLJB-Diözesanstelle, Ottostraße 1, 97070 Würzburg, Tel. (0931) 38663171, E-Mail info@kljb-wuerzburg.de

Zu den News