„Über große Lösung nachdenken“

30.03.2007

Mainpost 30.3.2007

 

KOLITZHEIM (BP)

„Über große Lösung nachdenken“

Nachdem die Stadt Volkach eine Umgehungsstraße für Gaibach in Erwägung zieht, kam das Thema auch in der Kolitzheimer Gemeinderatssitzung zur Sprache.

Nach einer Verkehrszählung des Straßenbauamtes Würzburg in Volkach werde eine großräumige Umgehung von Volkach und Gaibach nicht für sinnvoll und wirtschaftlich erachtet, berichtete Bürgermeister Horst Herbert. Aus diesem Grund werde nun in Volkach überlegt, eine kleinräumige Umgehung um Gaibach zu bauen. Ob im Osten oder Westen des Volkacher Ortsteils, sei noch völlig offen.

Bei der angestrebten Lösung werde nicht der Freistaat bauen, sondern die Kommune, die dafür einen Zuschuss von 65 bis 70 Prozent erhält. Ein Drittel der Kosten müsse also die Gemeinde tragen. Er, so Herbert, habe nun den Volkacher Bürgermeister gebeten, über eine größere Lösung – insgesamt etwa acht Kilometer – nachzudenken, bei der auch Kolitzheim umgangen würde. Auch mit dem Straßenbauamt Schweinfurt, das bis zur Kitzinger Kreisgrenze zuständig ist, habe er Kontakt aufgenommen. Sein Ziel sei es, gemeinsam mit Volkach und den beiden Straßenbauämtern Würzburg und Schweinfurt eine Lösung zu finden.

Ein Kilometer Straße würde grob gerechnet eine Million Euro kosten, blieben für den Teil um Kolitzheim also etwa vier Millionen, rechnete das Gemeindeoberhaupt vor. Die Kosten zu schultern würde für die Gemeinde einen Kraftakt bedeuten. Die Frage sei, was den Kolitzheimern lieber sei, eine Ortsumgehung oder die Dorferneuerung, war ein Einwurf aus dem Gremium. Hierüber habe er mit zweitem Bürgermeister Rudolf Bender, der bei der Sitzung verhindert war, schon diskutiert, antwortete Herbert. Das Ergebnis: dann müsse man sich in manchen Bereichen andere Gedanken machen.

Bewohner der Gaibacher Siedlung hätten Widerstand angekündigt, falls die Umgehungsstraße bei einer „kleinen Lösung“ nahe an ihren Häusern vorbei geführt würde, wusste ein Mitglied des Gemeinderats zu berichten. Selbst wenn die Umgehung komme, werde es noch einige Zeit dauern, da viele Dinge, wie zum Beispiel der Erwerb der Flächen und Lärmschutz, was bei einer Ostumgehung auch den Kolitzheimer Ortsteil Zeilitzheim betreffe, erst geklärt werden müssten, so das Gemeindeoberhaupt.

Zu den News