Um das Ortsleben bemüht

29.12.2005

Mainpost 29.12.2005

 

Um das Ortsleben bemüht

 

Unterspiesheim (BM) Auf 80 erfüllte Lebensjahre konnte Richard Bürger aus Unterspiesheim gestern, Mittwoch, zurückblicken. Nicht zuletzt aufgrund seiner Verdienste für das Ortsleben, speziell für den Sportverein, überbrachte ihm Bürgermeister Horst Herbert im Namen der Gemeinde Glückwünsche und ein Präsent.

Als eines von zehn Kindern des Ehepaares Fritz und Margarete Bürger wuchs der Jubilar in der Ortsmitte von Unterspiesheim auf. Schon früh half er in der Landwirtschaft mit und schaute sich von seinem Vater viel vom Schuhmacher-Handwerk ab. Noch 17-Jährig wurde er zum Kriegsdienst eingezogen und kämpfte in den Jahren 1943 bis 1945 in Serbien, Russland und Ungarn. Im Februar 1945 wurde er bei Budapest schwer am Bein verletzt, was eine Amputation zur Folge hatte.

Dieses Schicksal lernte Richard Bürger bald zu tragen, gab es doch daheim viel zu tun. So lernte er bei seinem Vater um zum Schuhmacher und war als Selbstständiger von 1948 bis 1952 einer von drei Vertretern dieser Zunft, die in Unterspiesheim für festes Schuhwerk sorgten.

Als er Elisabeth Gräf aus Fatschenbrunn kennen lernte war für ihn nach eigenem Bekunden klar: "Die wird meine Frau". So kam es dann auch im November 1948, als die beiden in Unterspiesheim vor den Traualtar traten. Aus der Ehe ging Tochter Erika hervor, die den Jubilar und seine Gattin mit zwei Enkelkindern beglückte.

Richard Bürger konnte zwar selbst nicht sportlich aktiv werden, jedoch setzte er sich umso mehr für den örtlichen Sportverein ein. Als Vorsitzender leitete er ab 1955 fast 20 Jahre die Geschicke des Vereins und wurde dann zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Unter seiner Führung wurde unter anderem das Sportheim aufgebaut, dessen langjähriger Pächter er und seine Frau später wurden.

Insgesamt sorgten Richard und Elisabeth Bürger etwa 18 Jahre für den "Guten Geist" im Sportheim. Gute Bewirtung und freundliche Atmosphäre machten es in diesen Jahren zu einem beliebten Treffpunkt im Ort. Die Beiden sorgten für das Gelingen vieler Familienfeste und Vereinsfeiern. Auch als VdK-Gründungsmitglied und Mitglied beim Siedlerbund gestaltete Bürger das Leben im Ort mit.

Seit seiner Pensionierung als Meister bei Kugelfischer widmet sich der Jubilar bei guter Gesundheit der Gartenarbeit und den Enkeln. Seinen Geburtstag feierte er im Familienkreis - natürlich im Sportheim.

Zu den News