Verband für Anschluss Mönchstockheims

13.03.2015

Mainpost, 13.03.2015

 

KOLITZHEIM/SULZHEIM
Verband für Anschluss Mönchstockheims

Kapazität der Kläranlage ist noch nicht ausgereizt, so dass die zusätzlichen Einleitungen verkraftbar sind

Einen breiten Rahmen nahm bei der Verbandsversammlung des Abwasserzweckverbandes Kolitzheim-Sulzheim die Wiederaufnahme des Sulzheimer Gemeindeteils Mönchstockheim ein. Als sinnvolle und wichtige Entscheidung bezeichnete der Vorsitzende, Kolitzheims Bürgermeister Horst Herbert diesen Schritt.

Im Vorfeld mussten allerdings einige Punkte geklärt werden. Denn, nach der Herausnahme Mönchstockheims aus dem Verband vor zwei Jahren wurde die Kläranlage von 7500 Einwohnerwerten (EW) auf 7000 verkleinert. So wird sie aktuell auch gebaut.

Man sei nun zu dem Ergebnis gekommen, dass genügend Reserven da seien, um auch die Mönchstockheimer Abwässer einleiten zu können, so Herbert. So habe Kolitzheim sowohl bei der Berechnung für die Einwohner wie auch für das Gewerbe Reserven, die teilweise an die Nachbargemeinde abgegeben werden können.

In der Gemeinde Sulzheim gebe es mit einer Metzgerei und einem Weinbaubetrieb zwei gewerbliche Großverbraucher, die aber nur an bestimmten Tagen beziehungsweise nur im Herbst große Mengen einleiten. Diese Betriebe müssten sich abstimmen, um dies nicht zeitgleich zu tun.

Auch die Kläranlage könne noch ausgereizt und die Kapazität damit auf 7200 Einwohnerwerte erhöht werden. Bei den Wassermengen, die eingeleitet werden dürfen, könne die Menge in Kolitzheim ebenfalls noch etwas vermindert werden, was dann wiederum Sulzheim zugute komme.

310 000 Euro würde die Gemeinde Kolitzheim durch die Beteiligung von Mönchstockheim einsparen. Auch die Betriebskosten würden günstiger, so Herbert. Sehr zufrieden mit der gefundenen Lösung zeigte sich der stellvertretende Vorsitzende, Sulzheims Bürgermeister Jürgen Schwab. Auch Planer Hugo Barthel bezeichnete die neue Situation als machbar. Es sei zwar alles messerscharf bemessen und total ausgenutzt, er sei allerdings froh über diese Entscheidung, so Manfred Keller vom Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen.

Am Ende einstimmig

Etwas skeptisch sahen Kolitzheimer Verbands- und Gemeinderäte die Sache. So wollte Martin Mack wissen, ob noch genügend Luft sei, wenn sich eventuell in Kolitzheim ein Gewerbebetrieb niederlassen wolle, der viel Wasser verbrauche. Dies sei nicht wahrscheinlich und wenn, müsste ein solcher Betrieb eben eine eigene Anlage betreiben, so die Antwort von Manfred Keller. Mit den zwei Wasser verbrauchenden Betrieben in der Gemeinde Sulzheim habe man eine Regelung getroffen, an die sie sich beim Ableiten des Abwassers halten müssten, antwortete Horst Herbert Reinhold Holzheid, der bezweifelte, dass dies klappt.

Reinhard Heck wollte wissen, ob die Entscheidung über den Anschluss Mönchstockheims jetzt endgültig sei und nicht wieder geändert werde. Ja, antworteten hier die Sulzheimer Verbandsräte. Er stehe zu dieser Entscheidung und werde keiner anderen mehr zustimmen, versicherte Jürgen Kneißl.

In Mönchstockheim seien auch viele einstige Gegner der gemeinsamen Anlage nun von der Richtigkeit des Anschlusses überzeugt, berichtete Jürgen Schwab. Den Durchbruch gab es hier bei einer Bürgerversammlung, in der Fachleute nochmals alle Möglichkeiten genau beleuchtet hatten.

Durch Mönchstockheim seien Kostensteigerungen entstanden, monierte Reinhard Heck weiter. Es sei ungerecht, dass dies Kolitzheim mittragen müsse. Er sehe die Sache zwar als richtige Entscheidung an, allerdings wurde, verursacht durch Sulzheim, der Bau der Kläranlage um drei bis vier Jahre verzögert, machte Walter Wiegand aufmerksam.

Dies sehe er nicht so, entgegnete Vorsitzender Horst Herbert. Die Kosten für die Umplanungen wurden von der Gemeinde Sulzheim getragen, und auch Kolitzheim habe zur Verzögerung beigetragen, indem ein Gutachten zur Optimierung erstellt wurde. Für ihn sei das jetzige Vorhaben der einzige richtige Weg, so der Verbandsvorsitzende.

Nach vielem weiteren Für und Wider beschloss das Gremium einstimmig, diesen Weg zu gehen, vorbehaltlich der Entscheidung des Kolitzheimer Gemeinderates, der sich einen Tag später mit dem Thema beschäftigen wollte.

Für die nächste Verbandssitzung wird nun die Satzung geändert. Dann wird auch ein weiterer Verbandsrat aus der Gemeinde Sulzheim bestimmt.

Brigitte Pfister

Zu den News