Veteranenfreunde lindern die Not in Kroatien

12.11.2018

Mainpost, 12.11.2018

HERLHEIM

Veteranenfreunde lindern die Not in Kroatien

Die Veteranenfreunde Herlheim haben wieder einen Hilfstransport für pflegebedürftige Menschen im kroatischen Valpovo zusammengestellt. Dieses Mal machten sich allerdings, anders als bei den beiden letzten Malen, als das kroatische Rote Kreuz einen Lkw zum Abholen schickte, Clubleiter Ewald Kopp und sein Bruder Günter selbst auf den 1100 Kilometer langen Weg.

So habe er, sagte Ewald Kopp, während der Tage des Aufenthalts in der ostslawonischen Stadt mit den Menschen dort sprechen und sich mit eigenen Augen ein Bild davon machen können, was dringend benötigt werde. Denn natürlich werde es weitere Hilfslieferungen geben. Bereits jetzt ständen im Lager in Herlheim Hilfsmittel bereit, die das nächste Mal mitgenommen werden können, so Ewald Kopp.

Die aktuelle Lieferung sei zwar weniger an Masse gewesen, dafür allerdings mit mehr Klasse, freut sich der Clubleiter. Der Hänger an Günter Kopps Pkw war bis auf den letzten Zentimeter mit teilweise sehr wertvollen Utensilien gefüllt, die pflegebedürftigen Menschen und ihren Betreuern das Leben erleichtern sollen.

So befanden sich auf der Ladefläche ein elektrischer Rollstuhl, ein elektrisches Kinderpflegebett und zwei normale Pflegebetten, auf die die neuen behinderten Besitzer bereits sehnsüchtig warten. Weiter waren im Gepäck zahlreiche Windelpakete mit insgesamt mehr als 1000 Windeln für Erwachsene, 100 neue Winterjacken, Krückstöcke, normale Rollstühle, Rollatoren und vieles, vieles mehr, was den Menschen im einstigen Kriegsgebiet von Nutzen sein kann. Die Sozialstation in Volpovo wird diese Dinge den Bedürftigen zukommen lassen.

Auch die Behindertengruppe MI wurde nicht vergessen. Für deren Bastelarbeiten waren wieder viele Wollpakete und ganze Stoffbahnen im Hänger, ganz abgesehen von weiteren kleinen Überraschungen.

Für die Beschaffung all dieser vielen unterschiedlichen Güter nehmen die Veteranenfreunde viel Arbeit und oft auch lange Wege auf sich. So forstet Ewald Kopp das Internet nach günstigen Gelegenheiten durch und gibt Suchannoncen auf. Auf diese Weise kamen auch der elektrische Rollstuhl aus der Nähe von Landshut, das Kinderpflegebett aus Würzburg und die beiden Pflegebetten aus Ansbach und Erfurt nach Herlheim. Die Windelpakete sammelte ein Clubmitglied in halb Unterfranken ein.

Meist erhalten die Veteranenfreunde diese Dinge kostenlos, wenn die Vorbesitzer vom vorgesehenen Verwendungszweck erfahren. Ohne die ständige Mithilfe der Clubmitglieder wären solche Unternehmungen nicht möglich, betont Ewald Kopp. So stehen auch bei der Verladung der unzähligen Artikel immer Mitglieder für die nötigen Arbeiten bereit. Schließlich müssen die Waren nicht nur aufgeladen, sondern vorher auch gereinigt, überprüft und gegebenenfalls repariert werden.

Nicht nur in der Ferne, sondern auch in der Heimat tun die Veteranenfreunde Gutes. So laufen bereits die Vorbereitungen für das dritte Benefiz-Preisschafkopfturnier am 9. März im Herlheimer Sportheim. Der Erlös wird erneut dem Palliativbereich der Geomed-Kreisklinik in Gerolzhofen zugute kommen.

 

Zu den News