Viele fanden das „Versteckte Paradies“

08.08.2017

Mainpost 08.08.2017

LINDACH

Viele fanden das „Versteckte Paradies“

Wie schon in den vergangenen Jahren zog das Kreuzpfad-Weinfest in Lindach auch heuer wieder Besucherscharen aus nah und fern an. „Verstecktes Paradies“ lautet bekanntlich der touristische Werbespruch des Wein-, Obst- und Spargeldorfes, das anmutig auf einer Höhenterrasse über dem Maintal zu finden ist. Es liegt zwar, wie es der Werbespruch zum Ausdruck bringt, etwas abseits der Hauptverkehrsachsen, doch scheint es sich als Geheimtipp für kulinarische Köstlichkeiten und zünftige Unterhaltung bei vielen Gästen längst etabliert zu haben. Das zeigen die Besucherströme, wenn der kleine Ort alljährlich am ersten Augustwochenende zum Straßenweinfest auf den idyllischen Dorfangerplatz einlädt. Funktionierende Dorfgemeinschaft Am Samstagabend zündeten die „Partyvögel“ mächtig auf und brachten das feierfreudige Publikum gehörig in Stimmung. Am Sonntag spielte die örtliche Blaskapelle, „Die Lindacher Böhmer“ zur Unterhaltung.
So war dem Gast etwas geboten, auch in der Auswahl der Weine, der vielfältigen Speisen und der Getränke. Die stil- und stimmungsvolle Atmosphäre auf dem historischen Dorfangerplatz trug ebenso zur fröhlichen und friedlichen Stimmung bei. Bürgermeister Horst Herbert stellte in seiner Begrüßungsansprache fest: „Die Ausrichtung eines Weinfestes ist das Aushängeschild einer funktionierenden Dorfgemeinschaft. Da zeigt sich der Zusammenhalt eines Dorfes!“ Das unterstrich auch die amtierende fränkische Weinkönigin Silena Werner aus dem benachbarten Stammheim in ihrem Grußwort. Ihr imponiert zusätzlich die stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Lindacher Festplatz. Landrat Florian Töpper freute sich über die vielen anwesenden Weinrepräsentanten der Dörfer am Main, die Weinprinzessinnen und Symbolfiguren, die viel für die Bekanntmachung der Region tun. So ein Amt auszuüben, und das oftmals über viele Jahre, sei keine Selbstverständlichkeit, investiere man doch in so eine Aufgabe viel persönliche Freizeit und hohes Engagement. Mehr als 160 Helfer im Einsatz Der Festverantwortliche Heinz Rock bedankte sich bei den mehr als 160 Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz zum Wohle der Dorfgemeinschaft. Ohne ihr Engagement wäre so ein Fest nicht zu stemmen. Weinprinzessin Luisa Dotzel eröffnete das 28. Lindacher Straßenweinfest. Sie lud die Gäste ein, „die Geheimnisse des Lindacher Kreuzpfadweins aus dem ,Versteckten Paradies‘ kennenzulernen“. Sie freute sich über den Besuch vieler Amtskolleginnen und anderer Symbolfiguren der Weinregion, über Ehrengäste der Politik und aus verschiedenen Organisationen, die ihr gerne die Ehre gaben. In einem prächtigen Festzug mit Blasmusik und Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine zogen die Ehrengäste vom Elternhaus der Weinprinzessin auf den Dorfangerplatz, die gute Stube Lindachs, wo das Weinfest eröffnet wurde.



 

Zu den News