Volksweisen und Anspruchsvolles

13.12.2006

Mainpost 13.12.2006

 

Volksweisen und Anspruchsvolles

 

Herlheim Besinnliche eineinhalb Stunden erlebten die Besucher beim Adventskonzert in der Herlheimer Pfarrkirche am vergangenen zweiten Adventssonntag. Dabei boten Musikanten und Sänger ein bunt gemischtes Programm von einfachen Volksweisen bis hin zu sehr anspruchsvollen Musik- und Gesangsstücken.

 

Mit "Die Himmel rühmen" von Ludwig van Beethoven sorgten die Herlheimer Musikanten unter ihrem Leiter Bernhard Schaar klangvoll für den Auftakt des Spätnachmittags, bevor Pfarrgemeinderatsvorsitzende Marianne Ziegler die zahlreichen Gäste begrüßte.

Danach waren die jüngsten Instrumentalisten, die Blockflötenschüler, an der Reihe "Seht die gute Zeit ist nah" und "Alle Jahre wieder" brachten sie zusammen mit Bernhard Schaar den Zuhörern zu Gehör, dem später noch zwei weitere Beiträge folgten.

Gelerntes vor Publikum gezeigt

Das Adventskonzert ist in jedem Jahr die Gelegenheit der Öffentlichkeit zu zeigen, was die Auszubildenden auf den unterschiedlichen Instrumenten im Laufe des Jahres gelernt haben. So spielten Anne Issing zusammen mit Katrin Kleinhenz auf den Querflöten "Fröhliche Weihnacht überall" und Deck The Halls". "Kling Glöckchen klingelingeling" und später "Was soll das bedeuten" erklangen aus den Instrumenten der jüngsten Klarinettenschüler Sabrina Ziegler, Anna Wiederer und ihrer Lehrerin Ulli Fuchsberger.

Weiter fortgeschritten auf diesem Musikinstrument ist Laura Wendinger. Zusammen mit Christina Schaar spielte sie "Menuett" und in einem zweiten Auftritt "Sternpolka". Auch der Nachwuchsbläser Marco Kleinhenz zeigte zusammen mit Bernhard Schaar bei "Andante grazioso" und zwei weiteren Beiträgen sein Fähigkeiten. Zwischen diesen Darbietungen der Lernenden überzeugten immer wieder die Herlheimer Musikanten das Publikum von ihrem Können. "Marcia" von Johann Sebastian Bach begeisterte das Publikum ebenso wie "Winter Wonderland" von Felix Bernard und "Morgen kommt der Weihnachtsmann" von Dieter Herborg, bei dem Weihnachtslieder in modernem Stil zu hören waren.

Viel Nachwuchs dabei

Auch die jungen Herlheimer Musikanten, eine Auswahl Musiker aus dem Gesamtorchester, boten dem Publikum mit "We Wish you a Merry Christmas", "First Noël" und später "Les anges dans nos campagnes" Musikgenuss pur.

Aufgelockert wurde die vielfache Instrumentalmusik durch zwei Auftritte des Herlheimer Gesangvereins unter Leitung von Norbert Kraus. "Maria ging hinaus", ein Lied aus Franken und das unter die Haut gehende "Maria durch ein Dornwald ging" waren die ersten beiden Beiträge.

Hiervon zeigten sich die Zuhörer ebenso beeindruckt wie von den beiden Liedern in einem späteren Programmpunkt, "Wind im Olivenzweig" und "Freude der Hirten". Unterstützt wurden die Sänger von Katrin Kleinhenz mit der Querflöte und von Angie Kopp und Gottfried Rosenberger mit ihren Gitarren.

Zwischen den musikalischen Darbietungen trugen Ruth Rippstein, Waldemar Dereser und Anna Kleinhenz besinnliche Texte und Gedanken vor.

In seinem Schlusswort bedankte sich Pfarrer Andreas Engert bei allen Mitwirkenden vor und hinter der Kulisse und lud zur Stärkung mit warmen Getränken und Imbiss ins Seitenschiff der Kirche ein. Das gemeinsame Lied "Kommt sagt es allen Leuten", unterstützt durch die Musikkapelle, beendete das Konzert.

Zu den News