Vom Rom-Urlaub bis zum Bauchtanz

11.02.2009

Mainpost 11.02.2009

GERNACH

Vom Rom-Urlaub bis zum Bauchtanz

 

Lustiges, abwechslungsreiches Programm unter dem Motto „Rammi dammi live in Ganni“

Unter dem Motto „Rammi dammi live in Ganni“ stand der Faschings-Dorfabend in Gernach. Vom Frauenbund und der Musikkapelle schon zum zehntenmal in Folge veranstaltet, boten die Gernacher Frauen und Männer wieder ein lustiges, abwechslungsreiches Programm.

Mitternacht war schon überschritten, als das Sitzungspräsidentenpaar Gaby Berchtold vom Frauenbund und Kornel Hetterich von der Musikkapelle noch einmal alle Mitwirkenden auf die Bühne baten: „So ein Tag, so wunderschön wie heute...“ sangen sie und das Publikum stimmte begeistert mit ein.

 

Eröffnet wurde der Dorfabend mit dem Einzug des Fünferrates, der von den Gardemädchen begleitet wurde. Die Garde der Komm-In-Mädchen (1. bis 3. Klasse) der Gruppe „Früchtetraum“ zeigte dann ihr Können und erhielt viel Beifall. Benedikt Berchtold schilderte als Erwin Pelzig, wie das Landleben für die Städter attraktiv sein kann, etwa indem man eine Güllegrube als Naturbadesee anpreist und eine alte Ruine dazu hernimmt, Burgfestspiele zu veranstalten.

Akrobatische Einlagen

Als Funkenmariechen zeigte Isabell Heck(13 Jahre) einen atemberaubenden Tanz mit akrobatischen Einlagen und wurde dafür mit großem Beifall belohnt. Sie revanchierte sich mit einer Zugabe.

Nicht leicht hatte es die Lehrerin Frau Knatterich mit ihren Bemühungen, den Kindern die Grundlagen der Religion beizubringen. Der Fahrende Musikant Kornel Hetterich brachte Heiter-Besinnliches über Leben und Tod zu Gehör. Von seinem geplanten Urlaub in die Heilige Stadt Rom schwärmt ein begeisterter Kunde beim Friseur. Doch der Friseur macht ihm alles madig. Nach seiner Rückkehr wusste der Kunde seinem Friseur aber Überraschendes zu erzählen.

Mit dem Tanz „Spätlese“ zu Abba-Melodien, den das Ballett des Frauenbundes aufführte, wurde das Publikum in die Pause entlassen. An der Spitze der Schönen: Dancing-Queen Gaby Berchtold.

Gernachs „Golden Generation“ zeigte, dass sie immer noch was drauf hat. Von der Zensur des Kirchenblattes bis hin zur Frage, warum die Gernacher Feuerwehr Atemschutzgeräte brauche, wenn sie ihre Hauptkompetenz im Absperren von Straßen habe, wurde das Dorfgeschehen vom Kasperletheater mit spitzer Zunge aufs Korn genommen. Ein Thema war auch die Schläue des beim Siedlerfest im Kühlwagen eingeschlossenen Helfers, der sich zu helfen wusste, indem er den Bierhahn zudrehte. Seine Kollegen kamen zum Nachschauen und er so recht schnell wieder in Freiheit.

Die Garde der größeren Komm-In-Mädchen (3. und 4. Klasse) aus der Gruppe „Früchtetraum“ brachte dann viel Bewegung ins Publikum: Begeistertes Klatschen begleitete den Tanz der Mädels.

Inspiriert von der beliebten Fernseh-Serie „Ein Bauer sucht eine Frau“ trug „Schäfer“ Benedikt Berchtold das „Schäferlied“ vor. Wie es bei der Eheberatung zugeht, zeigte das Ehepaar Müller.

Publikum begeistert

Der Auftritt der „Blue Stars“ war ein rasantes Feuerwerk des Tanzes. Das Publikum war begeistert vom Auftritt, den Kostümen und der Perfektion der jungen Mädchen.

Frauen mit 50, so die Eigenwerbung der Sketchtruppe des Frauenbundes, sind von sich überzeugt, auch wenn sie nicht mehr so rank und schlank sind wie die jungen Frauen, nach denen ihre Männer immer wieder schielen. Denn sie wissen: „Frauen mit 50 sind immer noch schön“. Die Sugar Babies zeigten dann, dass moderne Kleinkinder nichts gegen den neuen Freund der Mutter haben, wenn er auch für den angemessenen Lebensstandard der Sugar Babies sorgt: Markenklamotten, das neueste Handy, Computer mit allem drum und dran.

Den traditionellen Abschluss des gelungenen Dorfabends bildete das Männerballett. Der Scheich, gefolgt von seinem Kühlung zuwedelnden Diener, zieht ein. Dann folgen die reizenden Haremsdamen mit ihren malerischen Gewändern und erfreuen mit einem verführerischen Bauchtanz die Augen und das Herz ihres Herren – begleitet vom tosenden Beifall des Publikums.

Die Beteiligten:

Fünferrat: Gaby Berchtold, Kornel Hetterich, Petra Dietz, Lydia Schug, Siegbert Berchtold.

Kindergarde (1.-3. Klasse) aus der Gruppe Früchtetraum von KOMM-IN: Alena Dresch, Eva Dotzel (Lindach), Leona Filman, Ramona Maul, Anne Niedermeyer (Lindach), Alena Schmitt, Corinna Schüll.

Trainerin: Julia Schug.

Betreuerinnen: Hedwig Treutlein-Scholl, Lydia Schug, Linda Nickel, Beata Müller.

Kostüme: Linda Nickel.

Erwin Pelzig: Benedikt Berchtold.

Funkenmariechen: Isabell Heck.

Einstudierung: Julia Schug.

Schulstunde: (Gruppe Früchtetraum von KOMM-IN): Lydia Schug (Lehrerin), Schülerinnen: Alena Dresch, Lisa Dresch, Leona Filman, Selina Fuß, Alena Schmitt, Corinna Schüll, Lena Walter.

Einstudierung: Lydia Schug, Hedwig Treutlein-Scholl.

Betreuerinnen: Lydia Schug, Hedwig Treutlein-Scholl, Linda Nickel, Beata Müller.

Kostüme: Linda Nickel.

Fahrender Musikant: Kornel Hetterich. „Beim Friseur“: Alfred Glos, Erhard Scholl.

Spätlese: Gaby Berchtold, Gabi Walter, Linda Nickel, Hedwig Treutlein-Scholl, Elke Dressel, Lydia Schug, Edeltraud Dresch, Karin Johe-Nickel, Marianne Ott, Petra Dietz, Christine Hofmann, Alexandra Hofmann, Paula Claasen, Beata Müller.

Tanztrainerin: Julia Schug.

Kasperletheater - „Gernachs Golden Generation“: Simon Treutlein, Kornel Hetterich, Birgit Claassen, Manuel Walter, Frank Graf, Ingo Nickel, Gaby Berchtold.

Puppenspieler:D ieter Dietz, Werner Treutlein.

Texte: Simon Treutlein, Kornel Hetterich, Ingo Nickel.

Requisiten: Simon Treutlein, Ingo Nickel, Frank Graf, Matthias Hetterich.

Kindergarde (3. und 4. Klasse) aus der Gruppe „Früchtetraum“ von KOMM-IN: Alena Albert, Lisa Dresch, Luisa Dotzel (Lindach), Selina Fuß, Christine Hillmann (Lindach), Lena Niedermeyer (Lindach), Lena Walter.

Trainerin: Julia Schug.

Betreuerinnen: Hedwig Treutlein-Scholl, Lydia Schug, Linda Nickel, Beata Müller.

Kostüme: Linda Nickel.

„Der Bauer sucht eine Frau“ - Schäferlied: Bendedikt Berchtold.

Bei der Eheberatung: Petra und Dieter Dietz, Christine Hofmann.

Blue Stars: Stefanie Heck, Isabel Stöckinger, Corina Kraus (beide Oberspiesheim), Leslie Nowak, Lisa Friedrich (beide Unterspiesheim), Nicole Back, Stefanie Heck.

Trainerin: Tina Rottmann.

Kostüme: Franziska Werner.

Frauen mit 50: Paula Claassen, Marianne Ott, Karin Johe-Nickel, Edeltraud Dresch, Lydia Schug.

Einstudierung: Gaby Berchtold.

Sugar Babies: Martina Treutlein, Christa Back.

Männerballett-Bauchtanz: Dieter Dietz, Simon Treutlein, Andreas Hofmann, Udo Klüpfel, Frank Graf, Reinhard Heck, Christoph Berchtold, Florian Berchtold, Heiko Berchtold, Siegbert Berchtold, Benedikt Berchtold.

Idee: Gaby Berchtold.

Tanztrainerin: Mary Ann Fuchsberger.

Die Helfer hinter und am Rande der Bühne: Elektro-, Beleuchtungs-, Musik- und Klangtechnik: Matthias Hetterich.

Finanzen, Kasse: Manfred Schug.

Technische Assistenz: Marianne Ott.

Kameramann: Georg Berchtold.

Musikalische Begleitung: Udo Häußner.
Zu den News