Vorstand einstimmig wiedergewählt

24.03.2016

Mainpost 24.03.2016

UNTERSPIESHEIM


Vorstand einstimmig wiedergewählt

 

Bei den Vorstandswahlen der Soldatenkameradschaft Unter- und Oberspiesheim wurde der gesamte Vorstand einstimmig wiedergewählt. Vorsitzender bleibt Heinz Heck. Stellvertreter ist weiter Gerhard Habermann. Hermann Ebner ist weiter Schriftführer und Kassenwart. Beisitzer sind Wolfgang Erich, Kurt Greß, Reinhold Heim und Eustach Kiesel. Als Kassenprüfer fungieren Günter Wiehl und Benno Fuchs.

Die Kameradschaft ehrte folgende Mitglieder für langjährige Treue: 45 Jahre: Wolfgang Erich, Herbert Werner, Heinz Dittrich, Ludwig Greß, Günter Geyer, Willi Klemenz, Alfred Hümpfer; 30 Jahre: Günter Riedmann und Hermann Scheller; 25 Jahre: Thomas Groh.

In seinem Jahresrückblick berichtete der Vorsitzende Heinz Heck von einem regen Vereinsleben im vergangenen Jahr. Neben dem Besuch der Kreisversammlungen, beteiligte sich die Kameradschaft am Faschingsumzug sowie beim Brunnenfest in Unterspiesheim. Die Soldatenkameradschaft nahm an der öffentlichen Gelöbnisfeier des Logistikbataillons aus Volkach in Lindach mit einer Fahnenabordnung teil.

Bei einem Vergleichsschießen des Kreisverbandes im Schützenhaus Gerolzhofen war man zu ersten Mal vertreten. Krankheitsbedingt musste der vorgesehene Ausflug ins Steigerwaldzentrum in Handthal entfallen. Diesen Ausflug, verbunden mit Besichtigung des neuen Baumwipfelpfades, will die Kameradschaft aber heuer nachholen, sagte Heck.

Auch das Ergebnis der Kriegsgräbersammlung gab der Vorsitzende bekannt. In Unter- und Oberspiesheim wurden rund 700 Euro gesammelt. Heck hob auch noch einmal die Gedenkfeier am Volkstrauertag hervor, wo man in beiden Ortschaften die Fahnenabordnung stellt.

Der stellvertretende Bürgermeister Martin Mack zeigte sich erfreut über die rege Beteiligung der Soldatenkameradschaft am örtlichen Vereinsleben, womit sie die Gemeinschaft fördere.
Er dankte den Fahnenabordnungen, die am Volkstrauertag in Ober- und Unterspiesheim die Gedenkfeiern bereichern, sowie den Sammlern, die sich für die Kriegsgräberfürsorge engagieren. Mack wünschte sich eine rege Beteiligung der Kameradschaft bei der 1225-Jahr-Feier.
Kreisvorsitzender Gerd Radimirsky lobte das gute Ergebnis der Kriegsgräbersammlung auf Kreisverbandsebene, zu dem auch die Kameradschaft aus Unter- und Oberspiesheim beigetragen habe. Er berichtete vom Vergleichschießen, an dem elf Mannschaften des Kreisverbands teilnahmen.

Der Bayerische Soldatenbund sei als Schützenverband genauso anerkannt wie der Dachverband der Schützenvereine, sagte er. Das Kreisvergleichschießen will man weiter unterstützen, um die einzelnen Kameradschaften für Neumitglieder interessant zu machen.
Radimirsky könnte sich für eine aktive Gruppe einen Besuch bei einem Tag der offenen Tür bei der Bundeswehr vorstellen. Im Oktober stehen bei der Herbstversammlung des BSB-Kreisverbandes Neuwahlen an, kündigte er an. Radimirsky regte auch noch zum Besuch der Wanderausstellung über den Ersten Weltkrieg in Schonungen an.


Das Protokoll der letzten Jahresversammlung und den Kassenbericht, die Hermann Ebner vortrug, wurden ohne Einwendungen genehmigt.

 

Zu den News