Wege ebnen ist ein wichtiges Thema

18.03.2016

Mainpost 18.03.2016

KOLITZHEIM

 

Wege ebnen ist ein wichtiges Thema

Ruhige und sachliche Diskussionen habe es in den Bürgerversammlungen gegeben, blickte Bürgermeister Horst Herbert in der jüngsten Gemeinderatssitzung zurück. Er schilderte die Wünsche und Anregungen der Bürger und ging auf mögliche Lösungen ein.

Bei einigen Anfragen verwies er auf die Haushaltberatungen, die in der kommenden Woche stattfinden werden. In diesen werde über die Feuerwehrgerätehäuser in Unterspiesheim und Kolitzheim, den Ersatzbau für die alte Schule in Herlheim, die Umgestaltung der Rathausstraße in Kolitzheim und die Erneuerung des Kirchplatzes mit Eingang zum alten Rathaus in Gernach gesprochen werden.

In Arbeit sei die Erweiterung der Breitbandversorgung in Herlheim. Für eine bessere Mobilfunkverbindung in diesem Ortsteil und im benachbarten Zeilitzheim gebe es im Moment keine Lösung.

Angesprochen worden sei in Herlheim auch eine bessere Schulkindbetreuung. Er hoffe dass dies ein Thema bei der Schulanmeldung sein wird, so das Gemeindeoberhaupt.

In der Herlheimer Bürgerversammlung war ein Wegepflegegerät für Schotterwege vorgeschlagen worden. Ein solches Gerät hat man sich inzwischen vorführen lassen. Eventuell soll es zusammen mit den Jagdgenossenschaften angeschafft werden.

Keine Lösung hat Bürgermeister Herbert für die Taubenplage am Kindergarten in Oberspiesheim. Ein Jäger werde versuchen die Tauben mit seinem Falken zu verscheuchen.

Die weitere Erschließung des Baugebietes in Oberspiesheim werde in Kürze wieder anlaufen.

Über das Hausarztproblem in Kolitzheim gibt es nichts Neues, ebenso wie für die Umgehungsstraße um Kolitzheim. Bürgermeister Herbert berichtete, dass er mit Staatssekretär Gerhard Eck gesprochen habe. Beschlusslage bleibe, dass es nur gemeinsam mit Volkach und Gaibach eine Umsetzung der Planung gebe. In Lindach scheitere die Erschließung eines neuen Baugebietes immer noch an den Grundstücksverhandlungen, berichtete das Gemeindeoberhaupt weiter. Tauschverhandlungen mit zwei Eigentümern seien erneut negativ verlaufen.

Der Pappeln am alten Sportplatz werde sich der Bauhof im Herbst annehmen. Wenn Geld vorhanden sei, wird es Bildstockrestaurierungen in Lindach geben. Arbeiten für das Vergießen von Rissen im Asphalt von Straßen und Gehwegen sind, nicht nur für Lindach, bereits vergeben, so der Bürgermeister.

Mit den Friedhofswegen in Gernach habe sich der Bauausschuss bereits im vergangenen Jahr beschäftigt. Sie waren jetzt wieder als uneben bemängelt worden. Der Bauausschuss habe sie dagegen für in Ordnung befunden, so das Gemeindeoberhaupt. Er habe sich die Wege jetzt nochmals bewusst angeschaut, berichtete Gemeinderat Dieter Dietz. Nur am Rande der Gräber lägen die Platten teilweise tiefer. Der Hauptweg selbst sei nicht sehr uneben.

Unfälle gibt es immer wieder an der Kreuzung der Straßen „Am Graben“ und „Schweinfurter Weg“ in Gernach. Hier werde es eine Verkehrsschau geben, kündigte Bürgermeister Herbert an. Für ihn sei allerdings klar, dass rechts vor links gilt. Dies werde aber häufig nicht eingehalten, auch Busse führen oft einfach durch, berichtete Gemeinderat Reinhard Heck.

Die Busunternehmer würden dies bestreiten und könnten auch Auswertungen vorlegen. Danach werde nur 30 Kilometer pro Stunde gefahren, antwortete der Bürgermeister. Ein Radweg von Gernach nach Unterspiesheim werde im Rahmen der Unterspiesheimer Flurbereinigung entstehen.

In Stammheim war das Legen von Glasfaserleitungen direkt ins Haus Thema. Hier müsse man sehen, inwieweit dies machbar sei. In den Neubaugebieten sei die Möglichkeit zum Anschluss bereits geschaffen, so Herbert.

Bauplätze könnten erst nach der Erschließung des neuen Baugebietes verkauft werden. Um schlechte Friedhofswege in Stammheim und Zeilitzheim werde sich der Bauhof kümmern. Hier kam von Gemeinderat Franz Moller der Vorschlag, Kunststoffgitter einzubringen, auf die dann der Kies geschüttet wird. Diese Lösung könne allerdings auch problematisch sein, wurde dem aus der Runde der Räte entgegnet.

Der Weg von der „Krautheimer Straße“ zum „Gänsewasen“ in Zeilitzheim befindet sich zwar auf einem Grundstück der Gemeinde, sei allerdings kein öffentlicher Weg, informierte Bürgermeister Herbert.

Eine Brücke über die Volkach auf Höhe der Pumpstation der alten Kläranlage sei schon einmal abgelehnt worden. Eventuell könne man sich nach der Neuaufteilung der Flurstücke nochmals mit dem Thema befassen.

 

Zu den News