Weihbischof Ulrich Boom spendete Sakrament der Firmung

11.04.2019

Mainpost 11.04.2019

Unterspiesheim
Weihbischof Ulrich Boom spendete Sakrament der Firmung

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Kirche St. Sebastian in Unterspiesheim am vergangenen Mittwoch. Der Grund: Weihbischof Ulrich Boom war nach Unterspiesheim gekommen, um den knapp 40 Jugendlichen aus den Pfarreien St. Sebastian Unterspiesheim sowie aus der Pfarreiengemeinschaft Marienhain das Sakrament der Firmung zu spenden. Nach einer Zeit der intensiven Vorbereitung, in der die Firmlinge sich bei ihren Heimatgemeinden vorstellten, an sozialen Aktionen mitwirkten und sich auch mit Sinn und Bedeutung des Sakramentes auseinandersetzten,  war dieser Tag Ziel und Höhepunkt dieser Zeit der Vorbereitung. Er markiert den Eintritt in das "Erwachsenenleben" als Christ.

Kinder des Kindergartens St. Sebastian hatten den Weihbischof am Kirchplatz in Unterspiesheim empfangen. Sie begrüßten den Weihbischof mit dem Lied "Es läuten alle Glocken" und überreichten ihm selbst gebastelte Blumen - jede mit einem guten Wunsch für ihn, sodass er einen bunten Strauß von Blumen in Händen hielt. Zweiter Bürgermeister Martin Mack überbrachte den Gruß der Gemeinde Kolitzheim. Er informierte den Weihbischof über die Projekte, die in gemeinsamer Verantwortung von Kirche und politischer Gemeinde durchgeführt werden: erst am vergangenen Sonntag wurde mit der Altarweihe in Kolitzheim die Kirchenrenovierung dort abgeschlossen, die Kirchenrenovierung in Gernach steht an, ebenfalls die Erweiterung des Kindergartens St. Sebastian in Unterspiesheim durch einen Neubau für drei Gruppen. 

Mit den konzelebrierenden Priestern Pfarrer Thomas Amrehn, Andreas Engert und Damian Ikejiama  und dem liturgischen Dienst zog der Weihbischof dann in das Gotteshaus ein. In seiner Predigt nahm Ulrich Boom Bezug auf die Lesung, in der über die drei Jünglinge im Feuerofen und deren Rettung berichtet wurde. Diese Geschichte zeuge von der Erfahrung schon des Volkes Israel, dass Gott mächtiger ist als das Dunkel in der Welt und in unserem eigenen Leben. Mit besinnlichen Texten und musikalisch umrahmt wurde die Spende des Firmsakramentes an jeden Firmling von Andre Christoph und Alexandra Göbel begleitet. Sie hatten die Firmlinge auch während der Vorbereitungszeit betreut. Die Fürbitten wurden von Firmlingen vorgetragen. Den Dank der Firmlinge an ihre Eltern, Firmpaten und ihre Familien für die Begleitung bis zu diesem Tag und den Dank an alle, die sie auf dem Weg zur Firmung in der Vorbereitungszeit begleitet hatten, insbesondere an Alexandra Göbel, Andre´Christoph und die Priester aus den Gemeinden stand am Schluss des Gottesdienstes, der mit dem feierlichen Segen für die Firmlinge und die Gemeinde endete.

 

Zu den News