Wichtige Bauvorhaben auf den Weg gebracht

23.04.2020

Mainpost 24.04.2020

Kolitzheim

Wichtige Bauvorhaben auf den Weg gebracht

In besonderer Form fand die letzte Sitzung des Gemeinderats der Gemeinde Kolitzheim statt: Aufgrund der Corona-Pandemie war man in das Sportheim des SV Kolitzheim ausgewichen. Dort konnten die vorgeschriebenen Abstände von 1,5 Meter eingehalten werden, jedes Gemeinderatsmitglied hatte seinen eigenen Tisch. "Wie bei der Abiturprüfung" erinnerte sich Gemeinderatsmitglied Reinhold Holzheid. Bürgermeister Horst Herbert wies in seiner Begrüßung auf diese außergewöhnlichen Umstände hin; man habe diese Form gewählt, um die dringlichsten Beschlüsse zu verschiedenen Baumaßnahmen noch in dem Gremium fassen zu können, in dem sie diskutiert und schließlich zur Beschlussreife gekommen seien. 

Dominik Dorsch, Wahlleiter der Kommunalwahl, bedankte sich bei seinem Team der Wahlhelferinnen und Wahlhelfer für ihren Einsatz. Es habe das Prinzip "Genauigkeit vor Schnelligkeit" gegolten, es habe sich gezeigt, dass beides im Gleichklang möglich ist. Mit als erste habe die Gemeinde Kolitzheim die Unterlagen bei der Rechtsaufsichtsbehörde zur Prüfung abgegeben und auch umgehend die Bestätigung erhalten, dass keine Mängel festzustellen waren.

Die Tagesordnung umfasste – wie häufig in den vergangenen Jahren – eine ganze Reihe von Bauanträgen. So habe man laut Bürgermeister Horst Herbert in Stammheim am Finkenflug 18 eine Lösung gefunden, mit der die Bauherren und die Nachbarn einverstanden sind: Problem war das Gefälle des Geländes, das man seitens der Bauherren relativ eben gestalten wollte. Dem Wunsch entgegen stand die Vorgabe des Bebauungsplans, der Auffüllungen nur bis 1, 20 Meter erlaubte. Jetzt verständigte man sich darauf, dass die Erdauffüllung bis auf die Höhe von etwa 1,60 Meter zurückgenommen wird und keine baulichen Veränderungen an der bisherigen Grundstücksbegrenzung vorgenommen werden müssen.

Grünes Licht für Neubau der Feuewehrhauses

Mit der Genehmigung des Bauantrags für den Neubau des Feuerwehrhauses in Kolitzheim mit der Erweiterung des Rathauses konnte der Gemeinderat auch formal grünes Licht geben für den Start dieses Bauprojekts, das in enger Absprache mit der örtlichen Feuerwehr und der Gemeindeverwaltung entwickelt wurde.

Der Neubau einer landwirtschaftlichen Halle wurde nach einstimmigem Beschluss des Gemeinderats neu in die Tagesordnung aufgenommen; das gemeindliche Einverständnis wurde einstimmig erteilt.

"Ich bin froh, dass wir den Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan ,Mainblick Süd' in Lindach zur Abstimmung stellen können"- so Dominik Dorsch einleitend zu seiner Erläuterung der Stellungnahmen von Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung, die dem Satzungsbeschluss vorausgingen. Drei Immissionsschutzgutachten seien erforderlich gewesen, mit dem Ergebnis, dass die landwirtschaftliche Nutzung nicht unzumutbar eingegrenzt würde, man habe wegen der Platzierung des Regenrückhaltebeckens mehrfache Änderungen des Bebauungsplans vornehmen müssen. Die Durchführung des Bebauungsplans im vereinfachten Verfahren biete die Gewähr, dass keine Ausgleichsflächen zur Verfügung gestellt werden müssen. Wegen des Artenschutzes für die möglicherweise vorhandenen Fledermäuse und Zauneidechsen müsse die Gemeinde eine Umweltbaubegleitung organisieren, die sich um die möglicherweise notwendige Umsiedlung betroffener Arten kümmern werde. "Endlich am Ziel" kommentierte Dorsch den einstimmigen Beschluss des Gremiums.

Die 20. Änderung des Flächennutzungsplans "Kirchgasse West" in Unterspiesheim war ein weiterer Tagesordnungspunkt; der Bebauungsplan für dieses Gebiet sollte gleich mitgenehmigt werden, da stellte sich aber das Landratsamt quer, weil für ein Bauvorhaben noch keine konkreten Zeichnungen vorlagen. Die Zeitverzögerung dadurch sei aber marginal; aber natürlich könne deshalb nur ein Feststellungsbeschluss über die Änderung des Flächennutzungsplans herbeigeführt werden, was einstimmig geschah.

Mischgebiet in Unterspiesheim

Während im oben angesprochenen Bebauuungsplan in Lindach ein "allgemeines Wohngebiet" ausgewiesen sei, ist das Baugebiet in Unterspiesheim als Mischgebiet ausgewiesen. Ziel ist die Errichtung von zwei Gebäuden mit Wohn- und Geschäftsräumen im Zusammenhang mit dem in unmittelbarer Umgebung vorhandenen Zimmereibetreib. Um Belangen der Landwirtschaft im weiten Umkreis Rechnung zu tragen, habe man in den Bebauungsplan, der noch zur Genehmigung ansteht, den Hinweis aufgenommen, dass es jahreszeitlich bedingt  zu Immissionen kommen kann..

Für den vorhabenbezogene Bebauungsplan "Kirchgasse West", ebenfalls in Unterspiesheim, wird der Anerkennungsbeschluss einstimmig gefasst. Er muss erneut ausgelegt werden, allerdings nur für zwei Wochen.


 

Zu den News