Zu Fuß und mit dem Rad nach Dettelbach

19.09.2018

Mainpost 19.09.2018

 

HERLHEIM/KOLITZHEIM/SULZHEIM

Zu Fuß und mit dem Rad nach Dettelbach

Zum zweiten Mal wallten Gläubige aus sieben der acht Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft Marienhain gemeinsam nach Dettelbach, zur Wallfahrtskirche „Maria im Sand“.

Unter optimalen Wetterbedingungen ging es zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zum Wallfahrtsort. 170 Personen nahmen an der Wallfahrt teil. Weitere Gläubige kamen abends mit dem Auto zum gemeinsamen Gottesdienst in der Wallfahrtskirche nach. Eine Art Sternwallfahrt war die Fußwallfahrt, denn, je nach Ausgangsort, wurden unterschiedliche Strecken bis zum Ziel in Dettelbach genommen.

Der Weg der Mönchstockheimer Gläubigen führte über Gerolzhofen, Frankenwinheim, Rimbach und Dimbach nach Gerlachshausen, wo die Mittagspause eingelegt wurde. Danach zogen die Gläubigen weiter zur Wallfahrtskirche. Die Teilnehmer aus Sulzheim und Alitzheim pilgerten über Herlheim und Zeilitzheim. In Köhler wurde zur Mittagszeit Rast gemacht. Für die Kolitzheimer und Lindacher Gläubigen führte der Weg über Kaltenhausen, vorbei am weißen Haus und dann über die Höhe Richtung Dettelbach.

An der Radwallfahrt nahmen 30 Gläubige aus allen Orten der Pfarreiengemeinschaft teil. Selbst aus Stammheim, dessen traditioneller Wallfahrtort Retzbach ist, schlossen sich mehrere Pilger der Fahrradgruppe an. Die ersten Radpilger, auf die eine Strecke von 48 Fahrkilometern wartete, fuhren in Mönchstockheim und Sulzheim los. Ihnen schlossen sich unterwegs in Alitzheim, Herlheim, Kolitzheim, Lindach und Stammheim die weiteren Gläubigen an. Für kurze Andachten und das Anzünden einer Kerze hatten die Radpilger unterwegs an zwei Gotteshäusern, darunter in Münsterschwarzach, und einer Kapelle einen Stopp eingelegt.

Nach dem Gottesdienst ging es für die Bus-, und die Fußpilger bequem mit dem Bus zurück in die Ausgangsorte. Die Radpilger dagegen machten sich auf dem kürzesten Weg auf die Heimfahrt, die immer noch 30 Kilometer betrug.

 

Zu den News