Zusammenschluss für den Musiknachwuchs

06.05.2009

Mainpost 06.05.2009

KOLITZHEIM

Zusammenschluss für den Musiknachwuchs

 

Musikvereinigungen der Gemeinde Kolitzheim gründen neuen Verein

Um den Nachwuchs für die Blasmusik für die Zukunft zu sichern, trafen sich die Vertreter der Musikvereinigungen der Großgemeinde Kolitzheim im Musikerheim in Stammheim und gründeten den „Verein Jugendblasmusik Kolitzheim (VJK)“. Der neugegründete Verein übernimmt ab sofort die Aufgabe, gemeinsam mit der Grundschule Kolitzheim eine Bläserklasse einzurichten.

Bürgermeister Horst Herbert zeigte sich sichtlich erfreut über die Bereitschaft der Musikanten, dieses Projekt Gemeinde übergreifend anzugehen.

In der Gründungsversammlung wurde die Satzung des VJK verabschiedet und die erste Vorstandschaft des Vereins gewählt.

Vorsitzender ist Roland Hering, Stellvertreter Gerald Joß, Kassiererin Manuela Singer, Schriftführer Matthias Braun. Als Beisitzer fungieren Rainer Schüll, Christine Theuerer, Walter Strauß, Florian Schönaich und Engelbert Schaar. Als Kassenprüfer wurden Siegfried Weißenseel und Peter Häusner gewählt.

In den nächsten Wochen und Monaten gilt es für die Vorstandschaft, die Weichen für die Bläserklasse, die ab dem neuen Schuljahr starten soll, zu stellen. Dazu gehört unter anderem die Finanzierung und Anschaffung der Blasmusikinstrumente. Mit Michael Weißenberger konnte bereits ein ausgebildeter Bläserklassenleiter gewonnen werden.

In den nächsten Tagen bereits werden die Eltern der derzeitigen 1. und 2. Klassen der Grundschule Kolitzheim vom Rektor der Grundschule, Manfred Erben, angeschrieben, um das Interesse an dieser Bläserklasse abzufragen.

Damit sich die Eltern ein Bild von dem Vorhaben machen können, wird am 28. Mai um 18.30 Uhr ein Informationsabend im Musikerheim in Stammheim stattfinden. Dort wird unter anderem die Bläserklasse der Musikschule Volkach auftreten, um den Interessenten die Vorzüge einer solchen Initiative vorzustellen.

Der Vorsitzende des Musikvereins Stammheim, Peter Fischer, bedankte sich für die Bereitschaft der Vorstandschaft, diese wichtige Aufgabe mitzutragen. „Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Blasmusikkultur in unserer Region am Leben zu erhalten!“ so Fischer.

Zu den News