Zuschuss für neue Fahne

20.03.2009

Mainpost 20.03.2009

 

HERLHEIM

Zuschuss für neue Fahne

 

Hauptversammlung der Kammerratschaft

In der Jahreshauptversammlung der Soldatenkameradschaft erinnerte Vorsitzender Leo Weber in seinem Rückblick an runde Geburtstage, Jubiläen, zwei Beerdigungen und die Dreitagesfahrt an die Weinstraße, an der elf Personen aus Herlheim teilnahmen. Bei der Jubiläumsfeier in Sulzheim war die Kameradschaft mit 13 Mann vertreten. Die Feierlichkeiten für den Volkstrauertag wurden wieder von der Soldatenkameradschaft organisiert. Bei der Herbstversammlung des Kreisverbandes in Herlheim für die Kriegsgräberfürsorge kamen 400 Euro zusammen.

 

Die Kameradschaft wolle ihre Fahne restaurieren lassen, wofür zurzeit Angebote eingeholt werden, berichtete Leo Weber weiter. Wahrscheinlich werde die Überholung zirka 4500 Euro kosten. Bürgermeister Horst Herbert bedankte sich bei der Vorstandschaft, vor allem bei Leo Weber, für die ausgezeichnete Arbeit. Für die Restaurierung der Fahne werde die Gemeinde einen Zuschuss von 25 Prozent geben, stellte er in Aussicht.

 

Weiter ging das Gemeindeoberhaupt auf die feierliche Besiegelung der Patenschaft mit der Fünften Kompanie des Logistikbataillons 467 der Mainfrankenkaserne Volkach ein, die am 26. März in Herlheim stattfindet. Vielleicht ergeben sich hier einige reservistische Tätigkeiten für die Kameradschaft.

 

Auch der Kreisehrenvorsitzende Erich Radimirsky richtete Worte an die Versammlung. Der Landesverband gebe ebenfalls einen zehnprozentigen Zuschuss für die Fahnenrestauration, ließ er die erfreuten Anwesenden wissen. Drei Fahrten seien in Planung. Die Ziele seien Ostfriesland, Verdun und Metz und im Herbst das Vogtland.

 

Zum Schluss informierte Fred Krauß, dass die Kameraden mit Neumitglied Thomas Rippstein, der Mitglied in einem Schützenverein ist, zum Schießen gehen könnten.

Zu den News