80 bis 100 Nutzer wären nötig

06.07.2009

 

Mainpost 6.7.2009
 
KOLITZHEIM
80 bis 100 Nutzer wären nötig
Neue Möglichkeit für schnellere Internetanschlüsse
 
(bp) Ende 2007 und Anfang 2008 wurde die überörtliche Prüfung der gemeindlichen Jahresrechnungen 1998 bis 2006 durchgeführt, berichtete Bürgermeister Horst Herbert in der Gemeinderatssitzung. In dem Bericht, der nun eingegangen sei, seien nur einige kleine Punkte beanstandet worden. Den Prüfungsbericht und die Erledigungen zu den Prüfungserinnerungen gab Kämmerer Gerhard Karbacher dem Gemeinderat bekannt.
So waren bei den Personalkosten im Bereich der Besoldung der Feuerwehrkommandanten einige Unklarheiten, ebenso bei der Schülerbeförderung. Beides konnte geklärt werden. Besonders beschäftigt haben sich die Rechnungsprüfer mit dem Kommunalunternehmen. Da das Unternehmen keinen Gewinn mache, sei ein Eintrag ins Handelsregister nicht nötig, so der Kämmerer hier zu einer Beanstandung. In der Zusammenfassung werde davon ausgegangen, dass bis 2011 genügend Geld vorhanden sei, berichtete Karbacher. Die Räte nahmen den Bericht zur Kenntnis und hatten keine Einwände.
Über das Thema Breitband-Internetanschluss hatte Bürgermeister Horst Herbert wieder Informationen. Seiner Meinung nach habe die Telekom die Verkabelung in ländlichen Regionen abgeschrieben, gebe es aber noch nicht zu. Klar weise sie bereits darauf hin, dass Satelliten-Verbindungen Alternativen im ländlichen Raum wären.
Von einer anderen Möglichkeit zu diesem Thema konnte Herbert allerdings berichten. Über das Mobilfunknetz von Vodafone wäre eine Verbindung möglich. In Unterspiesheim gebe es eine Antenne, die umgerüstet werden könnte und deren Leistung dann den 6000 Kilobit der Telekom entspreche. Hierdurch könnten allerdings nur Haushalte in Unter- und Oberspiesheim und Gernach erreicht werden. Herlheim und Zeilitzheim seien zu weit entfernt. Wenn 80 bis 100 Nutzer gefunden würden, könnte die Sache realisiert werden. Der Preis sei ähnlich wie bei der Telekom. Der Vorschlag von Vodafone laute, eine Informationsveranstaltung abzuhalten und zu sehen, wie viele Interessenten es gebe.
Der Planer der Kläranlage habe nun Zahlen geliefert, berichtete das Gemeindeoberhaupt weiter. Für Kolitzheim habe eine große Anlage entscheidende Vorteile, für Sulzheim seien sie nicht sehr groß. Die Sache sei in der nächsten Sitzung Thema.
Rechts vor links sei die Verkehrsregelung im Schulweg in Herlheim, beantwortete Bürgermeister Herbert die Frage eines Gemeinderates.
Abends und am Wochenende sei das Parken für Lkw im Schulweg nicht erlaubt und die Fahrzeugbesitzer beziehungsweise Fahrer seien angeschrieben worden, berichtete das Horst Herbert weiter. Nun werde allerdings am Sportheim und hinter der Schule geparkt.
In Stammheim haben bei der Straße „Am Sand“ die Benutzer dieser Straße trotz der Abbiegung die Vorfahrt. Der geradeaus vom Weinberg kommende Feldweg sei nur untergeordnet, wurde eine weitere unklare Verkehrssituation besprochen.
Einen Abfallkorb am Scheueringplatz in Kolitzheim wünscht sich ein Kolitzheimer Rat. Solche Abfallkörbe wurden an anderen Stellen entfernt, antwortete das Gemeindeoberhaupt.
Zu den News