Abschied und Willkommen in der Kirchenverwaltung

14.01.2019

Mainpost 14.01.2019

Gernach

Abschied und Willkommen in der Kirchenverwaltung

24 Jahre haben Sie die Augen offen gehalten, haben unendlich viel Zeit aufgewandt in der Sorge für die Kirchengemeinde Sankt Aegidius": Mit diesen Worten dankte Pfarrer Thomas Amrehn dem Kirchenpfleger Manfred Schug, der bei der Wahl im vergangenen Herbst nicht mehr kandidiert hatte.

Der Seelsorger nahm mit damit Bezug auf das Evangelium von der Taufe Jesu: Aufgabe des Christen sei es nicht, die Augen zu verschließen, sondern sie offen zu halten, um die Nähe Gottes zu entdecken. Manfred Schug hatte das Amt des Kirchenpflegers 24 Jahre inne.

Pfarrer Amrehn würdigte seine Umsicht und Zuverlässigkeit; als Mann, der beruflich bei der Bank tätig war, habe er die Kasse stets mit großer Korrektheit geführt. Er habe im Alltag viel geleistet, etwa beim Verteilen von Einladungen und Nachrichten für die Gläubigen oder beim Schneeschippen. Bei den großen Aufgaben, etwa beim Neubau der Sakristei oder bei der Kirchenrenovierung habe er stets die Übersicht behalten und viel Zeit und Energie bei der konkreten Mithilfe hierbei eingesetzt.

Der Seelsorger dankte auch der Ehefrau des scheidenden Kirchenpflegers, Lydia für ihre Mitsorge. Er überreichte einen Blumenstrauß als kleines Dankeschön.

Den Einsatz von Rudolf Back, der nach 24 Jahren Amtszeit ebenfalls aus der Kirchenverwaltung Gernach ausscheidet, würdigte Pfarrer Thomas Amrehn: Mit seinem handwerklichen Geschick habe er viel geleistet bei den Renovierungs- und Baumaßnahmen, die in seiner Zeit als Mitglied in der Kirchenverwaltung zu bewältigen waren.

Bischof Franz Jung verlieh Manfred Schug und Rudolf Back die Ehrennadel der Diözese Würzburg, die Pfarrer Thomas Amrehn überreichte. Die beiden erhielten auch eine Bronzeplastik des Kirchenpatrons der Gernacher Kirche, des Heiligen Aegidius, sowie das fränkische "Standardgeschenk" einen Bocksbeutel.

Zwölf Jahre dabei 

Nach acht Jahren Mitgliedschaft wurde Elke Dressel ebenfalls aus der Kirchenverwaltung verabschiedet, sie erhielt ein Buch mit Anregungen aus der Schrift für jeden Tag des Jahres und einen Blütenstock als Dankeschön. Sie habe in den vergangenen zwölf Jahren in vielfältiger Weise die Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen der Gemeinde hergestellt, viele Ideen für das Gemeindeleben in die Kirchenverwaltung eingebracht. Auch ihr Talent beim Protokollschreiben hob er hervor. Als Wortgottesdienstleiterin bleibe sie der Gemeinde weiter treu.

Neu in die Kirchenverwaltung gewählt wurde Wolfgang Lukas. Er ist ebenfalls als Wortgottesdienstleiter aktiv. Sein Sohn Sebastian Lukas wurde in die Kirchenverwaltung hinzuberufen. Als jüngster im Gremium soll es eine seiner Aufgaben sein, die Verbindung der Kirchengemeinde zur Jugend aufrecht zu erhalten und zu vertiefen.

Ebenfalls neu in der Kirchenverwaltung sind Marianne Ott und Margot Schneider gewählt worden. Sie konnten beide aus familiären Gründen nicht anwesend sein.

Große Aufgaben stehen an

Pfarrer Thomas Amrehn wies auf die großen Aufgaben hin, die die neue Kirchenverwaltung zu bewältigen habe: Die Außenrenovierung und die Renovierung des Glockenstuhls sowie die Anschaffung neuer Glocken stehen bevor. Daher findet das erste Treffen der neuen Kirchenverwaltung schon in den nächsten Tagen statt. Hauptpunkt dieses Treffens ist die weitere Kostenkalkulation der anstehenden Baumaßnahmen. Zu diesen Vorhaben und all den anderen Aufgaben der Kirchenverwaltung wünschte der Seelsorger dem neuen Gremium viel Mut, Zuversicht und Tatkraft.

 

Zu den News