Bau des Pumpwerks in Kolitzheim hat begonnen

27.06.2015

Mainpost, 27.06.2015

 

KOLITZHEIM

Bau des Pumpwerks in Kolitzheim hat begonnen

Vor allem die großen Baumaßnahmen rund um die Kläranlage seien zurzeit für die Öffentlichkeit zu sehen, so Bürgermeister Horst Herbert in der Gemeinderatssitzung. Dafür seien die Wetterbedingungen im ersten Halbjahr ideal gewesen.

An der Kläranlage seien die Rohbauarbeiten beendet und der Kran werde abgebaut. Am Freitag könne dann Richtfest gefeiert werden. Robert Herbig vom gemeindlichen Bauamt ging dann näher auf den Stand der Arbeiten ein.

Die Bauarbeiten der Druckleitung sind von Unterspiesheim kommend entlang der Wege kurz vor dem Herrenbrunnen in Herlheim angelangt. Quer durch einige Äcker werden nun im Spülbohrverfahren die Rohre eingebracht. Südlich des Herrenbrunnen sollen dann die Unterspiesheimer Leitung und die aus Kolitzheim kommende zusammengeführt werden. Letztere ist teilweise fertig gestellt. Danach verläuft die Trasse entlang des Baches Richtung Herlheim bis zur Kreisstraße, unter dieser hindurch und dann weiter bis zur Herlheimer Pumpstation.

Ab der alten Kolitzheimer Kläranlage führt die noch zu bauende Leitung etwa 500 Meter entlang eines sehr schlechten Betonweges, berichtete Bürgermeister Horst Herbert. Hier müsse noch überlegt werden, wie dieser Weg wieder hergestellt werden solle. Eventuell könnte der Beton entfernt, zerkleinert und als Schotter für den Weg wieder verwendet werden. Im Rahmen der Flurbereinigung wäre dann später vielleicht eine bessere Wegdecke möglich.

Die Arbeiten an der Druckleitung von der alten Kläranlage Zeilitzheim bis zur neuen Anlage sind bereits abgeschlossen, berichtete Robert Herbig weiter. Hier müsse noch die Technik des Pumpwerkes eingebaut und diese mit elektrischer Energie versorgt werden.

Der untere Teil der Pumpstation bei Unterspiesheim ist fertig, und mit der in Kolitzheim wurde begonnen, so Herbig.

Beim Pumpwerk des Abwasserzweckverbandes Kolitzheim-Sulzheim bei Herlheim ist die Bodenplatte fertig gestellt. Das Überlaufbecken soll noch in dieser Woche den Betonbelag erhalten.

Die Bauarbeiten für die Druckleitung des Verbandes von der Pumpstation Herlheim bis zur neuen Kläranlage wurden vergeben, informierte Bürgermeister Herbert.

Letztendlich ging Robert Herbig auf den Stand der Bauarbeiten an der Kläranlage ein. An den Betriebsgebäuden sind die Rohbauarbeiten und die Dächer fertig, die Fenster sind eingesetzt und es werde gerade innen verputzt. Die weiteren Arbeiten folgen. Auch am Schlammsilo seien die Betonarbeiten beendet und es müsse nun auf Dichtigkeit geprüft werden. Voraussichtlich werden die Kosten für die Kläranlage rund 300 000 Euro unter den Berechnungen liegen.

Zu den News