Bauern fahren bereits drüber

15.09.2018

Mainpost 15.09.2018

 

OBERSPIESHEIM

Bauern fahren bereits drüber

Viel Aufregung hatte es unter den Landwirten wegen der Erneuerung der Feldwegbrücke über die B 286 bei Oberspiesheim gegeben. Die hatte ursprünglich zufolge zum 1. Juni und damit zur Getreideernte stehen sollten. Daraus war es bekanntlich nichts geworden. Inzwischen konnte das neue Brückenbauwerk aber, wie zuletzt geplant, am 31. August für den landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben werden. Sie wird seitdem auch dementsprechend genutzt.

Zuvor hatten sich nach Mitteilung des Staatlichen Bauamtes in Schweinfurt Landwirte und Baufirma verständigt, dass die Bauern in Abstimmung mit dem Baubetrieb die wegen den Bauarbeiten gesperrte Fahrbahn der B 286 kreuzen konnten. Hierzu wurde sogar noch eine kleine Rampe seitens der Firma geschaffen.

Rüdiger Köhler, im Bauamt als Abteilungsleiter auch für die Bundes- und Staatsstraßen im Landkreis Schweinfurt zuständig, betont: „Insofern dürften im August Lösungen gefunden worden sein, die für alle Betroffenen letzten Endes tragbar waren. Weitere Beschwerden sind zumindest bei uns nicht mehr eingegangen.“

Über die neuerdings sechs Meter Breite Feldweg-Brücke mit einer Tragkraft von 60 Tonnen führt in Verlängerung der Oberspiesheimer St.-Wendelinus-Straße der landwirtschaftliche Verkehr in Richtung Sulzheimer Gemarkung. Die Kosten waren inklusive des Abbruchs der alten Brücke auf rund 900 000 Euro veranschlagt worden.

Die alte Brücke war bereits Ende November 2017 abgebrochen worden. Ende März 2018 konnten schließlich in einer spektakulären Aktion die vorgefertigten Brückenteile auf die neuen Widerlager gelegt werden. Als die eigentliche Brücke bis auf die Auffahrrampen weitgehend fertiggestellt war kamen die Bauarbeiten aber zum Erliegen. Der Grund lag darin, dass der Auftrag für die Errichtung der Auffahrrampen gemeinsam mit dem Bau zweier wechselseitiger Überholstreifen auf der B 286 auf dem 2,2 Kilometer langen Abschnitt zwischen dem Hahnwald bei Alitzheim und Unterspiesheim wegen der räumlichen Nähe an dasselbe Bauunternehmen vergeben worden war. Daraufhin war bei Baubeginn am 30. Juli der jetzt eingehaltene 31. August als neuer Fertigstellungstermin ausgeben worden.

Sowohl die Feldweg-Brücke bei Oberspiesheim als auch diejenige, die die Ortsverbindungsstraße von Unterspiesheim nach Grettstadt über die B 286 führt, genügten beziehungsweise genügen nicht mehr den heutigen landwirtschaftlichen Anforderungen mit deutlich breiteren und schwereren Maschinen und Geräten als dies einst beim Bau des Autobahnzubringers in den 1960er-Jahren der Fall war. Die Pfeiler der Brücke bei Oberspiesheim hätten zudem den Bau des dort geplanten Überholstreifens verhindert. So führt an der Erneuerung beider Brücken kein Weg vorbei. Der Neubau des Brückenbauwerks bei Unterspiesheim als Bestandteil der Ortsverbindungsstraße nach Grettstadt ist aktuell für 2020 vorgesehen, aber noch nicht sicher.

Dazu nochmals Rüdiger Köhler: „Derzeit befinden wir uns in der Vorentwurfsphase für diesen weiteren Ausbauabschnitt. Ob dann ein Baubeginn in 2020 möglich ist und wie sinnvolle Bauabläufe sind, können wir heute noch nicht sagen.“

 

Zu den News