Briefe und Gedichte aus der Weimarer Zeit

23.08.2006

Mainpost 23.8.2006

 

Briefe und Gedichte aus der Weimarer Zeit

 

ZEILITZHEIM (-IM) Goethes Geburtstag wird alljährlich im Gasthaus "Zur Sonne" am Zeilitzheimer Schloss begangen mit einer Lesung und einem Essen "wie Goethe es liebte". In diesem Jahr zeigt sich der ehemalige Intendant des Würzburger Theaters, Dr. Tebbe Harms Kleen, am Vorabend von Goethes 257. Geburtstag am Sonntag, 27. August, um 19 Uhr für die literarische Ausgestaltung dieses Abends im Gasthaus verantwortlich. Thema in diesem Jahr ist Goethes Begegnung in Weimar im November 1775 mit Charlotte von Stein, der Hofdame der Herzogin.

Viel ist über dieses Verhältnis gerätselt worden. Goethes Briefe und seine Gedichte in diesen ersten Weimarer Jahren - bis zu seiner Reise nach Italien im Herbst 1786 - zeigen, wie aus einem ungebärdigen Sturm-und-Drang-Dichter (man denke vor allem an den "Werther") unter dem mäßigenden Einfluss Frau von Steins der "Klassiker" Goethe, aus dem wilden Jagdkumpan des jungen Herzogs der verantwortungsvolle, hilfreiche und fleißige Minister wird.

Da der Geheimrat auch den irdischen Freuden sehr zugetan war, können Gäste der Lesung an diesem Abend den Genuss literarischer Leckerbissen mit dem von Speisen, wie sie Goethe gerne gegessen hat, verbinden. Frankfurter Grie' Soß (mit oder ohne Ochsenbrust) ist seine berühmteste Leibspeise. Einlass ist ab 18 Uhr, die Lesung beginnt um 19 Uhr.

Informationen und Platzreservie-
rung: Marina und Alexander von
Halem, Tel.
(0 93 81) 93 89, Fax 37 10,
info@barockschloss.de

www.barockschloss.de

Zu den News