Der Glaube an eine Zukunft Europas bleibt

26.05.2018

Mainpost 26.05.2018

KOLITZHEIM

Der Glaube an eine Zukunft Europas bleibt

Seit ihrer Begegnung vor zwei Jahren in Kolitzheim habe sich die Welt gewaltig verändert, bemerkte Bürgermeister Horst Herbert bei seiner Ansprache am Festabend anlässlich des Partnerschaftsbesuchs einer Kolitzheimer Delegation in den Gemeinden Neufchâtel und Saint-Rémy-du-Val in Frankreich.

Insbesondere ging Herbert auf die Wahl von Donald Trump als US-Präsident ein, der seit dem die Welt mit seinem Credo „America first“ in Aufruhr versetzt. In Frankreich würden etablierte Parteien in der Versenkung verschwinden. Die „Grande Nation“ werde von einer völlig neuen Partei regiert, welche sogar den Präsidenten stellt, während in Deutschland die vierte Regierung unter der Kanzlerschaft Angela Merkels im Amt ist. Demgegenüber stocke die Weiterentwicklung Europas, in der Frage der Flüchtlingskrise herrsche Streit unter den Mitgliedstaaten. „Der Nationalismus greift wieder um sich“, stellte er fest.

Vor diesem Hintergrund finde das Partnerschaftstreffen statt, skizzierte Herbert die politische Lage. „Es kommen hier Freunde aus Frankreich und Deutschland zusammen. Menschen, die sich das Thema Völkerverständigung auf die Fahne geschrieben haben und die an eine Zukunft Europas glauben, jenseits nationaler Egoismen“, so die Worte des Kolitzheimer Gemeindeoberhauptes, welche auf französischer Seite großen Beifall hervorriefen.

Seit schon 44 Jahren ist Kolitzheim mit Neufchâtel und Saint-Rémy-du-Val durch eine Partnerschaft freundschaftlich verbunden. So machten wieder zahlreiche Bürger der Gemeinde Kolitzheim auf die Reise nach Westen in die über 900 Kilometer entfernten französischen Gemeinden bei Mamers. Darunter waren auch einige Musiker, welche sich unter der Leitung von Alfred Glos zu einer Kapelle formierten und die Festveranstaltungen stimmungsvoll umrahmten.

Immer dabei und um Verständigung bemüht war Dolmetscher Nikolaus Volland aus Heidenfeld. Er sorgte auch wieder für die perfekte Übersetzung der Ansprachen.

Bürgermeister Herbert bedankte sich im Festsaal in Neufchâtel „für die großartige Gastfreundschaft“ und überreichte als Geschenk eine Info-Tafel zur Erinnerung an die Gemeindepartnerschaft. Gottlieb Rappert, Kolitzheimer Organisator des Treffens, sprach ebenfalls Worte des Dankes und hoffte auf ein Wiedersehen, turnusgemäß in zwei Jahren in Kolitzheim.

Ein eng gestricktes Programm ließ das gesamte Wochenende über keine Langeweile aufkommen, aber auch das Beisammensein in den Gastfamilien kam nicht zu kurz. Ein Glanzpunkt dabei war auch das Festbankett am Anreisetag in Neufchâtel.

Nach der Abreise in Saint-Rémy-du-Val machten die Kolitzheimer noch in Straßburg Halt. Dort standen eine Floßfahrt auf der Ill, einem Zufluss des Rheins, sowie Besichtigungen unter anderem des Europaparlaments auf dem Programm.

 

Zu den News