Drei Könige im Gottesdienst ausgesandt

07.01.2019

Mainpost 07.01.2019

Gernach

Drei Könige im Gottesdienst ausgesandt

Das Land Peru steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Sternsingeraktion. Anhand der Buchstaben des Landes Peru informierten Pfarrer Thomas Amrehn und Melanie Friedrich, eine der Helferinnen der Sternsingeraktion, die Gemeinde über die Aktion.

"P" steht für Peru - besonders die Kinder mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung dieses Südamerikanischen Landes werden in den Mittelpunkt gestellt. "E" steht für "Einzigartig": Jedes Kind ist einzigartig, und der Einsatz der Sternsinger soll dazu beitragen, dass auch Kinder mit Behinderungen nicht ausgeschlossen werden. "R" wie "Regen": Sternsinger lassen sich vom Regen nicht beeindrucken, sie bringen den Segen Gottes zu den Menschen, in ihre Häuser. "U" wie "unser Motto": es lautet: "Wir gehören zusammen- in Peru und weltweit": wir, die Sternsinger, die Kinder in Peru und alle Menschen.

Die Sternsinger trugen dann Fürbitten vor zur Segnung der Kreiden, mit denen die Kinder und Jugendlichen die Buchstaben C+M+B, eingerahmt von der Jahreszahl 2019 an die Haustüren schreiben, und der Kronen, die die Sternsinger tragen als Zeichen ihrer Würde und der königlichen Würde aller Menschen, auch derer mit Behinderung. Die drei Buchstaben bedeuten Caspar- Melchior und Balthasar. So heißen die drei Könige der Überlieferung nach. Eine andere Deutung: "Christus Mansionem Benedicat" - zu deutsch: "Christus segne dieses Haus".

In seiner Predigt deutete Pfarrer Thomas Amrehn die Botschaft des Sternes, der den drei Weisen aus dem Morgenland den Weg zur Krippe wies: Man darf darauf vertrauen, dass der Stern Christi uns den Weg Gottes führt - zur Krippe. An der Krippe wird deutlich, dass sich Menschen auf Augenhöhe begegnen: die Könige beugen ihre Knie vor dem Jesuskind. Und schließlich: "Bleibt dabei!"

Auch wenn der Stern zeitweise nicht zu sehen ist: es gilt, nicht zu schnell aufzugeben, im persönlichen Leben, aber auch in der Kirche: "Ein wenig Geduld gehört dazu, das Reich Gottes zu entdecken - am Ende ist die Freude am Reich Gottes der Dank." Die Sternsinger in Gernach waren in drei Gruppen unterwegs, betreut von Melanie Friedrich, Johanna Nickel und Wolfgang Lukas.

 

Zu den News