Ein großes Kleinod in Zeilitzheim

16.09.2008
Mainpost 16.09.2008

ZEILITZHEIM

Ein großes Kleinod in Zeilitzheim 

 

Zeilitzheim (jr) Am Tag des offenen Denkmals öffnete die Familie Bach in Zeilitzheim ihr historisches Anwesen am Marktplatz für zahlreiche Besucher. Auf einer Nutzfläche von etwa 400 Quadratmetern, verteilt auf drei Stockwerke, wohnt die fünfköpfige Familie.

 

Ulrike Bach (im Bild) ist der kreative Kopf und die treibende Kraft bei der Restaurierung und Gestaltung gewesen. Sämtliche Maßnahmen wurden in Absprache mit dem Denkmalamt durchgeführt. Der größte Teil der Umgestaltung ist getan. Feinheiten gibt es noch zu erledigen, zum Beispiel Sockelleisten zu montieren und die antiken Holztüren auszubessern und zu streichen. Die Familie Bach legt viel Wert auf natürliche Baustoffe, seien es die original Holzböden, dicke Holzbalken an der Decke, alte Kinderzimmerschränke oder Schreibtische. Ein Blickfang sind die vierflügeligen Fenster. Das Glas wurde aus den alten Fenstern entnommen und in neue Rahmen gesetzt. Informationen gab es über alte Handwerkskünste und Dämmtechniken, die in dem alten Bürgerhaus angewandt wurden. Im Hof demonstrierte Maler- und Verputzer Roland Greb beim sogenannten „Stuck ziehen“, wie das Gemisch aus Kalk, Sand, Wasser, Stuckgips und Tierhaaren hergestellt und verarbeitet wird.

Zu den News