Ernst Wiechert trifft Franz Schubert

04.07.2007

Mainpost 4.7.2007

 

ZEILITZHEIM (NN)

Ernst Wiechert trifft Franz Schubert

Ein Erlebnis besonderer Art verspricht die festliche Hörfolge zum Gedenken an den 50. Todestag des ostpreußischen Dichters Ernst Wiechert zu werden, die am Freitag, 13. Juli, um 19.30 Uhr im Schloss Zeilitzheim unter dem Motto „Wälder und Menschen“ zur Aufführung kommt. Für die Gedenkveranstaltung konnte das Rosenau-Trio (Baden-Baden) verpflichtet worden.

Willy Rosenau, Gründer und Namensgeber des Trios, war Ostpreuße und hatte sich intensiv mit Leben und Werk Ernst Wiecherts beschäftigt. Biographische Aufzeichnungen des Dichters sind geschickt mit Teilen aus seinen Werken verbunden und ergeben mit Liedern und Klaviermusik von Franz Schubert ein eindruckvolles Lebensbild.

Unter anderem kommen Texte aus „Wälder und Menschen“, „Das einfache Leben“, „Missa sine nomine“ und „Der Totenwald“ zum Vortrag; außerdem die Schubert-Lieder: „An die Musik“, „Freude der Kinderjahre“ sowie Schubert-Impromptus und ostpreußische Volkslieder.

Das Rosenau-Trio ist eine gefragte und auch in den Medien bekannte Kammerkunstvereinigung. Große Überseetourneen – USA, Kanada, Afrika, Australien, Südamerika – bestätigen den guten Ruf des Trios.

Das Haus des Deutschen Ostens unterstützt das Programm.

Bei günstiger Witterung findet das Konzert im Innenhof statt. Im Anschluss wird ein ostpreußisches Essen angeboten.

Anmeldung empfiehlt sich bei Familie von Halem, 97509 Zeilitzheim, Tel. (0 93 81) 93 89, E-Mail: info@barockschloss.de, Internet: www.barockschloss.de

Zu den News